Wieder mal alle Pläne über den Haufen geworfen

Ich wollte mich ja langsam frühlingshafterem Gestrick zuwenden und habe auch schon eifrig in den leichteren Garnen gewühlt. Aber dann hatte ich Sonntagnacht eine ganz andere Idee ...

 
Vor einiger Zeit hatte ich Euch ja die alten Schachenmayr-Bücher gezeigt, die sich unverhofft fanden. Darin war ein Muster, das ich so noch nirgends gesehen hatte. Zwar gibt es ja öfter Muster, die mit solchen Fadenschlingen arbeiten, die erst später hochgezogen werden, aber dieses spezielle war mir neu. Allerdings sichtlich nichts für luftiges Sommergarn ...

Ganz entgegen meiner Gewohnheit habe ich tatsächlich mal ein kleines Probeläppchen gestrickt, war dann aber von der asymmetrischen Schlinge doch nicht so ganz begeistert. Aber es sprach ja nichts dagegen, den Hochziehpunkt einfach in die Mitte zu verschieben und die Wickelrichtung zu ändern. Damit war ich dann schon deutlich zufriedener. Und sofort zeichnete sich vor dem geistigen Auge ein von unten gestricktes Dreieckstuch ab, bei dem sich dieses Muster als Mittelstreifen hochzieht, eingerahmt von einem Zopfrand.


Eines fand sich in meinem Stash allerdings nicht, und das war hinreichend dickes Garn, welches das Muster auch gut zur Geltung bringt. Ganz tugendhaft startete ich einen Versuch mit einem Leinenbändchen aus dem letzten Ausverkauf. Aber damit sahen die kraus rechten Abschnitt grottengruselig aus. Blieb also einmal mehr nur der Spurt zum Wollladen als letzter Ausweg. Und da bin ich dann auch fündig geworden.

Da meine Planung sich, wie üblich, in dem erschöpfte, was in der Mini-Skizze oben zu sehen ist, bedurfte er mehrerer Anläufe, bis das Ganze so aussah wie in der Vorstellung (welche Zunahmen soll man wohin platzieren?). Im Endprodukt gib es auch noch eine Schlingenreihe mehr, damit die Reihenwiederholung mit den Zöpfen synchron läuft. Der Raum zwischen den Musterstreifen und dem Rand wird einfach mit großem Perlmuster aufgefüllt, damit das Tuch nicht zu überfrachtet wirkt.
Zumindest die Farbe kann als Gruß an den Frühling durchgehen; das Gestrick selbst wird naturgemäß eher dick. Ist mir aber egal, ich will das jetzt fertigstricken!










Kommentare

  1. Ist das schön, gefällt mir wahnsinnig gut.
    Habe auch noch so alte Handarbeitsbücher von meiner Mutter und Oma.
    Da schau ich jetzt schnell mal nach, ob ich das Muster auch finde.
    L.G. Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rita,

      die alten Büche sind zwar teilweise etwas mühsam zu lesen, aber den ein oder anderen Schatz kann man gelegentlich schon entdecken. Vieles findet sich aber auch immer noch in neueren Büchern, nur halt in Farbe fotografiert.

      Liebe Grüße
      Ute

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Feuer und Flamme

Der Reisebegleiter

Die coolsten Stulpen aller Zeiten!