Posts

Es werden Posts vom März, 2019 angezeigt.

Frisch geteert

Bild
Weil das mit dem Stashabbau bei der gestreiften Jacke so befriedigend war, habe ich beschlossen, mit diesem löblichen Treiben gleich weiterzumachen. Ein weiteres Rote-Etiketten-Schnäppchen bot sich da an: Immerhin elf Knäuel von einem schwarzen Baumwoll-Bändchen mit einem leichten Glitzer-Effekt.

Und eine schwarze Jacke kann man ja auch immer brauchen, oder? Auch diese ist ganz schlicht, RVO mit ein paar verkürzten Reihen im Rücken, damit es hinten etwas länger wird. Ohne Knopfleiste, der Kragen gleich mitgestrickt.


Mit 6er Nadeln schmolzen die Vorräte dann auch dahin wie Schnee Teer in der Sonne.
Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. Außer dass das fertige Stück möglicherweise magische Kräfte besitzt. Denn angezogen bringt es offenbar diverse definitiv vorhandene Fettpölsterchen zum Schwinden ...


Da ich grade ohnehin keine spannende Idee für ein Tuch habe, werde ich noch ein paar weitere Altlasten aus diversen Kisten hervorkramen und die nächsten zwei Wochen weitere Kleidungsstück…

Osterhasi? Nein, extreme stacking!

Bild
Letzte Woche fand sich plötzlich dieses merkwürdige Gebilde auf den Nadeln:


Für den Hintergrund muss ich etwas ausholen. Ich habe vor einiger Zeit wieder angefangen, mit gebündelten Zu- und Abnahmen (stacked increases and decreases) herumzuspielen, auf der verzweifelten Suche nach einer Abschlusskante für ein ansonsten schon längst fertiges Tuch. Ich habe das vor ein paar Jahren schon mal ausprobiert, unter anderem beim Emeralds and Diamonds, den ich immer noch gerne trage.

Kurz erklärt: Bei gebündelten Zunahmen strickt man aus einer Masche beliebig viele Maschen heraus; bei gebündelten Abnahmen werden entsprechend viele Maschen zu einer einzigen zusammengefasst. In beiden Fällen werden dafür Maschen nach dem Abstricken wieder auf die linke Nadel zurückgehoben und erneut bearbeitet.

Die Königin der gebündelten Maschen ist natürlich Xandy Peters, deren Fox Paws ihr vermutlich zumindest schon mal gesehen habt, falls ihr nicht selbst daran verzweifelt seid.

Meine bisherigen neuen Versuch…

Schnellschuss

Bild
Während ich letzten Samstag noch damit beschäftigt war, das neue Tuch verzückt zu beäugen, fragte ich mich, was ich den mit den verbliebenen halben Strang anfangen sollte. Dann hatte ich einen Geistesblitz: Vor ca. zwei Jahren hatte ich im Ausverkauf mal zehn, für meine Verhältnisse recht blasse Knäuel mitgenommen, die aus dem Sortiment geflogen waren. Ursprünglich wollte ich daraus ein Brioche-Jäckchen machen, aber die Farben hoben sich einfach zu wenig voneinander ab, wodurch ich dann auf wenige Kombinationen beschränkt gewesen wäre.


Aber der lachsfarbene Rest (ok, weil's die Farbe des Jahres ist, können wir es locker auch 'Koralle' nennen) gab der langweiligen Versammlung gleich einen ungeahnten Frischekick:


Kurzentschlossen schlug ich also einen klassischen RVO an und werkelte munter drauf los. Zwischendurch dachte ich zwar: "Meine Güte, fällt dir denn gar nichts anderes als Streifen ein?", aber ich hatte keine Lust, auch noch groß über ein Muster nachzudenk…

Schleifchen

Bild
Über die ersten Schritte zu meinem neuesten Tuch hatte ich ja schon ausführlich berichtet. Nach etwas Rechnerei am Anfang ging es dann, von unten nach oben, locker und entspannt voran. Und dank Garn- und Nadelstärke (und Schnee- und Regenstürmen draußen) auch zügiger als erwartet.


Das Garn hat beim Verstricken etwas von einer weichen, aber leicht sperrigen Schnur. Deshalb hatte ich es ja überhaupt erst gewählt, weil ich wollte, dass die hochgezogenen Schlaufen prominent hervortreten. Nach dem Waschen ist es etwas weicher, aber immer noch griffig. Dennoch hat sich das Gestrick deutlich mehr entspannt als erwartet, so dass ich jetzt unverhofft ein weiteres Riesentuch habe. Das mag allerdings an der von mir gewählten Nadelstärke liegen; mit einer kleineren Nadel hätte ich es aber nicht stricken wollen, das hätte sich anstrengend angefühlt.

Von den kleinen Schleifen bin ich immer noch entzückt ...


 ... und auch das Gesamtbild stimmt:





Maße: vor dem Waschen 178 x 83 cm, danach 220 x 97 cm (f…

Kontrastprogramm

Bild
Mag sein, dass das ungeschulte Auge kaum einen Unterschied zum ersten Versuch erkennt, aber ich bin mit der Neuauflage deutlich zufriedener, und das ist ja die Hauptsache!


Das erste Schwarz-Weiß-Tuch war ja einfach drauflos improvisiert. Aber das Garn, welches damals überhaupt erst den Impuls gab, hat mich im Endprodukt dann etwas gestört, weil es einfach zu streifig war und dazu führte, dass in Kombination mit den Mustern das Gesamtbild zu unruhig wirkte. Jetzt passt es besser, denn auch der Zauberball sorgt noch für genügend Bewegung "zwischen den Zeilen".



Außerdem habe ich beim zweiten Mal Disziplin walten lassen. Nummer Eins war ja einfach wild drauf los improvisiert. Diesmal haben die Abstände zwischen den Musterstreifen den gleichen Abstand, die Musterstreifen sind ausschließlich in schwarz und weiß (vorher haben sie auch schon mal das Verlaufsgarn beinhaltet) und ich habe mich auf die wirkungsvollsten Muster beschränkt.



Bei den kleinem Mustern wechseln sich Hebemasch…

Wieder mal alle Pläne über den Haufen geworfen

Bild
Ich wollte mich ja langsam frühlingshafterem Gestrick zuwenden und habe auch schon eifrig in den leichteren Garnen gewühlt. Aber dann hatte ich Sonntagnacht eine ganz andere Idee ...


Vor einiger Zeit hatte ich Euch ja die alten Schachenmayr-Bücher gezeigt, die sich unverhofft fanden. Darin war ein Muster, das ich so noch nirgends gesehen hatte. Zwar gibt es ja öfter Muster, die mit solchen Fadenschlingen arbeiten, die erst später hochgezogen werden, aber dieses spezielle war mir neu. Allerdings sichtlich nichts für luftiges Sommergarn ...

Ganz entgegen meiner Gewohnheit habe ich tatsächlich mal ein kleines Probeläppchen gestrickt, war dann aber von der asymmetrischen Schlinge doch nicht so ganz begeistert. Aber es sprach ja nichts dagegen, den Hochziehpunkt einfach in die Mitte zu verschieben und die Wickelrichtung zu ändern. Damit war ich dann schon deutlich zufriedener. Und sofort zeichnete sich vor dem geistigen Auge ein von unten gestricktes Dreieckstuch ab, bei dem sich dieses Mu…

Frühlingsknospen

Bild
Die Ankündigung, das Noppen-Schal-Tuch noch mal mit Mohairgarn zu stricken, habe ich gleich zügig in die Tat umgesetzt. Dass es so schnell ging, liegt daran, dass das Teilchen deutlich kleiner ist. Da es ja ohnehin nur als Halswickel fungiert, musste sich das ja nicht endlos in die Länge ziehen.


Die Abschlusskante ist diesmal bunt. (und das soll auch mein einziger Beitrag zum Fasching bleiben!) Ich wollte dringend das neue Bändchengarn von Lang ausprobieren, das in wunderschönen Farbvariationen daherkommt. Am Knäuel ist es wunderschön anzusehen: es wechselt alle paar Meter die Farbe und hat zusätzlich kleine Kontrastpünktchen:


Allerdings sieht das regulär verstrickt ziemlich unspektakulär aus, jedenfalls wenn man dem Musterheft der Firma glauben darf. Die Farben vermischen sich dann halt irgendwie. Ich würde es allenfalls als Effektgarn für dünne Streifen einsetzen. Oder eben für die einzeln gestrickten Noppen; da hat man halbwegs die Chance, die einzelnen Farben identifizieren zu kön…

Auf den Nadeln im März

Bild
Waaas??? Schon wieder ein Monat rum? Und hier sind nur läppische zwei Teilchen fertig geworden. Das kann doch nicht nur an den zwei Tagen weniger liegen. Meinem Gefühl nach habe ich eigentlich recht fleißig gestrickt.

Zugegeben, da waren teilweise recht viele Maschen im Spiel, zumindest bei dem Tuch mit der Noppenkante. Der wird übrigens Auxo heißen, nach der Göttin für Wachstum und Geduld ... Der Name würde auch zum Schal passen, denn an dem habe ich ja auch ewig herumgewerkelt. Aber der hat noch keinen. Vorschläge sind herzlich willkommen!

 Ein Blick auf die Tasche mit den aktuellen Projekten sorgt etwas für Entwarnung. Ich habe auch noch einiges andere angefangen, das halt nur noch nicht fertig ist. Die Früchte des Fleißes werde ich dann hoffentlich im Laufe des März ernten.


Wenn ich mir das so anschaue, könnte die Überschrift für diesen Monat auch lauten: Wiederholungstäterin. Den Auxo gibt's gleich noch mal, kleiner und in Mohair. Das sollte recht schnell gehen, weil dann die…

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.