Posts

Kleinkram

Bild
In gewisser Hinsicht kann ich all die Sockenstricker ja verstehen: Man hat ein kleines, überschaubares Projekt und somit ein schnelles Erfolgserlebnis. Man kann sich schön mit Farben austoben. Und mit Mustern, solange diese kleinflächig sind. Das alles ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass ich mit Socken einfach nichts anfangen kann. Ich bin froh, wenn ich ein Paar Schuhe finde, in das ich mit normalen Strümpfen reinpasse. Und ich bin offenbar die einzige Frau, die nicht am Kalte-Füße-Syndrom leidet; ich brauche also eigentlich keine Socken. Außerdem sehe ich es gar nicht ein, mir viel Mühe mit etwas zu geben, das man dann nicht sehen kann. Eine Zeitlang habe ich versucht, Socken als Hausschuhersatz zu benutzen, aber dabei gehen sie viel zu schnell kaputt, was dann auch wieder ärgerlich ist, von wegen der Mühe und so ...

Mit Socken und mir wird das also nichts mehr. Aber all die genannten Vorteile treffen auch auf andere Kleinigkeiten zu: Handschuhe nämlich. Ok, die brauche ich…

Akute Herbst-Anschlageritis

Bild
Wird hier vielleicht endlich mal wieder was fertig? - Nö.
Geht's wenigstens mit den langweiligen Rechtsstrick-Projekten voran? - Nö.
Werden denn irgendwelche UFOs vorangebracht? - Nö.
Wird hier überhaupt noch gestrickt? - Aber ja doch!

Allerdings war ich überaus angeödet von all dem Einfarbigen.Und nachdem ich gerade Teile der Wollbestände umsortiert habe, fiel mir auch prompt  ein bisschen was in die Finger, auf das ich deutlich mehr Lust hatte:


Eine schöne, kuschelige Lama-Seiden-Mischung. Da mir die Farben zusammen aber noch etwas trist erschienen, beschloss ich, die Drei mit ein paar (immer noch reichlich vorhandenen) Opera-Knäueln aufzupeppen, auch wenn sich der Kuschelfaktor dadurch erheblich reduziert.

Mangels konkreter Ideen habe ich ein altes Modell von mir noch einmal aufgegriffen, für das ich nie eine Anleitung geschrieben hatte. Das Original war mir sowieso etwas zu klein; mit der dickeren Wolle sollte es ohne großes Rechnen größer werden.


Ganz überzeugt war ich von d…

Auf den Nadeln im November

Bild
Die fortwährende Pendelei zwischen Bayern und Niedersachsen hat dazu geführt, dass im Oktober tatsächlich nur ein Teil fertig geworden ist, wenn auch ein großes: Der Strickmantel wird im November gleich gute Dienste leisten, zusammen mit dem Kuscheltuch, das schon im September entstand.


 Außerdem habe ich noch rund ein halbes Dutzend anderer Tücher, die prima dazu passen, wie ich feststellen konnte, als ich einen Teil des Strickwerks in meiner neuen Kommode verstaute:


Nach dem Monstermantel musste schnell was Kleines und Buntes auf die Nadeln. Da ich ja amtlich registrierte Sockenverweigerin bin, kamen da nur Handstulpen in Frage. Allerdings wartet die zweite noch auf Fertigstellung ...


Da ich ansonsten grade keinen Kopf für irgendwas mit Mustern habe, beschäftige ich mich mit langweiligem kraus oder glatt rechts Gestrick. In der Hoffnung, dass rechtzeitig die Inspiration zurückkehrt, wenn es an die Tücherkanten geht. 



Zusätzlich wollte ich mich ja auch am Kleider-KAL bei der Fadenst…

Falls es doch noch mal kalt werden sollte ...

Bild
... bin ich schon mal bestens gerüstet. Das war zwar ein ziemlich langwieriges Projekt, aber dafür habe ich nun auch jede Menge Stoff zum Einwickeln.
Gleichzeitig warf das Projekt die Frage auf, wann eine Jacke aufhört eine Jacke zu sein und anfängt, ein Mantel zu werden. Gar so lang sollte sie nämlich ursprünglich gar nicht werden.



Dass es so weit gekommen ist, ist einzig und allein die Schuld von Lana Grossa und deren aberwitziger Sortimentpolitik. Sechs Knäuel von der Arioso lagen nämlich schon rund zwei Jahre gemütlich bei mir im Schrank. Und hätten auch für eine Jacke vollauf genügt. Aber als es vor ein paar Wochen hieß, dass das Garn nicht länger hergestellt wird, habe ich voller Panik noch drei Knäuel im Ausverkauf dazugeholt, damit ich nur ja nicht mit einem unfertigen Projekt enden würde. Und wo die Wolle nun schon mal da war, wollte ich sie auch komplett aufbrauchen.



Das ist allerdings beim besten Willen nicht gelungen; etwas mehr als ein Knäuel ist trotz aller Bemühungen üb…

Zeitreise VII: Bücher für die Ewigkeit

Bild
Bei den Aufräumungsarbeiten habe ich in den Untiefen der Bücherregale meines Vaters diese Schätzchen gefunden, die noch von meiner Großmutter stammen. Die hat zwar nicht gestrickt, aber immer eifrig gehäkelt. Die ersten beiden Bände sind von 1949, der dritte von 1955.



Die geneigte Leserin stellt zweierlei fest: Zum einen hat man damals offenbar noch nicht mit Charts gearbeitet, sondern alle Muster Reihe für Reihe beschrieben. So wie es ja heute, wegen des angloamerikanischen Einflusses bei uns auch wieder in Mode kommt. Zum anderen finden sich die allermeisten Muster auch noch in aktuellen Sammelbänden. Eigentlich befremdlich, dass da nicht mehr neu erfunden wird. Aber das ist eine Erkenntnis, die auch schon jede hatte, die mal in die alten Klassiker von Elizabeth Zimmerman und Barbara Walker hineingeschaut hat ...

Neben Mustern finden sich auch einige Anleitungen für Kleidungsstücke. Falls jemand Lust hat, diesen Liebestöter nachzustricken (oder auch die Herrenvariante mit geknöpfte…

Viel Wolle, aber wenig Gestrick

Bild
So wenig gestrickt wie aktuell habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Zusätzlich zur (immer noch nicht vollendeten) Haushaltsauflösung quält mich auch noch eine lästige Erkältung, die partout nicht weggehen will, sondern sich alle drei Tage in voller Pracht neu meldet.

Immerhin wächst die Herbst-/Winterjacke langsam, aber kontinuierlich. Mangels Muster lässt die sich auch mit Matsch im Kopf voranbringen.


In der Hoffnung, dass es demnächst wieder etwas bunter und abwechslungsreicher zugeht (und zur Frustbewältigung), habe ich statt dessen kräftig eingekauft. Letztes Wochenende fand nämlich der alljährliche Wollmarkt in Vaterstetten statt. Da das in dieser Gegend weit und breit das einzige derartige Ereignis ist, war ein Abstecher natürlich Pflicht. Allerdings wird der Besuch von Jahr zu Jahr enttäuschender, denn die Wolle rückt immer mehr in den Hintergrund. Eigentlich müsste sich die Veranstaltung eher Fress- und Klamottenmarkt nennen, denn zwischen all den Honig-, Obst- und Marm…

Auf den Nadeln im Oktober

Bild
Gerade in der Jahreszeit, in der alle anderen wieder vermehrt zu den Nadeln greifen, geht es bei mir aktuell etwas ruhiger zu, nicht zuletzt weil ich gerade ein paar andere (überwiegend unerfreuliche) Dinge erledigen muss. So habe ich für den Oktober aktuell tatsächlich nur ein nennenswertes Projekt auf den Nadeln. (Wenn man das runde Duzend an irgendwie angefangenen Sachen mal außer Acht lässt.) Aus dem Restposten Ariosa, den ich letztes Jahr erstanden habe, soll eine schlichte, kuschelige Jacke werden. In ebenso schlichtem Patent. Leider habe ich nur eine Farbe gekauft, deshalb wird es auch nur einfarbiges Patent. Das ist wenig spannend, lässt aber später wenigstens vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zu.


Ganz anders als bei meinem letzten Spontaneinkauf im Second Hand Shop. Mit dem habe ich nämlich ein ähnliches Problem wie Frau Fadenkram mit ihrer Winterjacke: Schön farbenfroh, aber da passt ja gar kein Tuch dazu ... Egal, das Ding musste trotzdem mit!


Wenigstens wird damit das …

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.