Auf ein Neues ...


Das erste Projekt des neuen Jahres ist schon fertig! Das strickte sich ganz flott (und relativ monogam) zwischen den Jahren. Und so ist immerhin frisch Zugekauftes gleich verarbeitet worden. Ich hatte nämlich beim vorletzten Stricktreff Gefallen an einem vergleichsweise farblosen Bobbel gefunden:


Die eine oder der andere mag sich jetzt verwundert die Augen reiben, denn Pastellfarben kommen bei mir ja so gut wie überhaupt nicht vor. Und daran wird sich auch kaum etwas ändern. Denn der Hauptimpuls für den Kauf war, dass sich damit endlich einmal die Gelegenheit ergibt, die Sandnes Alpaka Silk auszuprobieren, die ich schon ewig auf dem Zettel hatte. Denn natürlich hat dieser Bobbel eine lächerliche Lauflänge, mit der sich kaum etwas Vernünftiges anfangen lässt. Und das bei einem durchaus gepfefferten Preis. Klar, dass die Firma darauf spekuliert, dass man gleich zwei davon kauft ...

Ich dagegen habe mich dafür entschieden, mit kräftigeren Farben zu erweitern. Und natürlich mit Mosaikmuster, weil ich im Moment ja nichts anderes im Kopf zu haben scheine.


Was zu diesem modernen Baumwollgemisch noch zu sagen ist: Auftrennen sollte man das besser nicht! Ich hatte zunächst mit einem anderen Muster begonnen, das mit den vergleichsweise dünnen Fädchen aber fürchterlich aussah. Und bei den wenigen Reihen, die ich dann ribbeln musste, wurde das Bobbelgarn gleich unangenehm faserig und flusig. Während die Seidenmischung sich natürlich gänzlich unbeeindruckt zeigte.



Der unvorhergesehene Musterwechsel hatte dann aber in zweifacher Hinsicht was Gutes: Ich hatte bisher ja noch nie ein so großflächiges, durchgängiges Muster gemacht. Das machte so viel Spaß, dass ich währenddessen schon überlegt habe, aus welchem Garn ich wohl ein Tuch zaubern könnte, dass nur aus einem einzigen Muster besteht. Und außerdem fühlt sich diese waffelige, leichte Gewebe auch einfach großartig an.


Deswegen und natürlich auch wegen des Garns ist das aber eher schon ein Frühlingstuch. Irgendwie ist es mir bislang noch nicht gelungen, meine Sehnsucht nach einem riesigen, warmen Kuscheltuch zu stillen. Hauptsächlich natürlich auch deswegen, weil mir diese verflixten kleinen Stulpen immer wieder dazwischenkommen. Aktuell warten noch drei auf ihr Gegenstück:


Was ich im Januar sonst noch vorhabe, erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal.


Garn:
  • 148 g Lana Grossa Gomitolo Puno (70% Baumwolle, 19% Schurwolle, 11% Alpaka) LL 570 m / 150 g, Farbe 001
  • Sandnes Alpakka Silke (70% Baby Alpaka, 30% Maulbeerseide), LL 200 m / 50 g
    • 35 g Farbe 4853 (Flieder)
    • 15 g Farbe 7741 (Støvet grønn)
    • 10 g Farbe 7572 (Petroleum)
Nadelstärke: 3,5 mm

Kommentare

  1. Oh, ein völlig neues Farbspektrum, alle Achtung! Und es sieht richtig gut aus! Enorm finde ich, wie konzentriert Du Deinen Mosaik-Rausch auslebst, aber ich verstehe das ja am besten, bei mir ist es halt nur Patent ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Farbspektrum ist nicht ganz neu. Wir erinnern uns dunkel, dass da noch ein vernachlässigtes WIP lauert, das ganz ähnlich aussieht:
      https://wollke7.blogspot.com/2019/10/auf-den-nadeln-im-oktober.html

      Meinen Patentwahn habe ich ja schon vor einiger Zeit ausgelebt. Und wenn man einmal mit dem "Kästchendenken" angefangen hat, ist es schwer, damit aufzuhören, weil eine Idee gleich die nächste nach sich zieht. Aber tröste Dich: Spätestens wenn die Temperaturen wieder dünnere Grne verlangen, gibt's hier auch wieder was anderes zu sehen. Vielleicht.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Feuer und Flamme

Mosaik-Manie