Auf den Nadeln im Februar

Der Januar fing ja ganz erfolgreich an. Zuerst hatte ich zwei Altlasten zur Vollendung gebracht (den Angorahauch und die Schwarz-Weiß-Variation) und mich anschließend mit dem Tuck-Stitch-Loop vergnügt.


Dann allerdings wurde jeglicher Schaffensdrang jäh ausgebremst. Von einem Ausflug in die Stadt habe ich ein reichlich unerwünschtes Anhängsel mitgebracht: einen besonders heimtückischen Virus. So eine Gliederschmerzen-Schüttelfrost-Variante, die sich nachhaltig bei mir eingenistet und dafür gesorgt hat, dass mir sogar die Lust aufs Stricken verging. Statt dessen habe ich ein paar Tage mehr oder wenger nur geschlafen.

Als ich aufwachte, war es Februar und vor dem Fenster sah es wieder mal so aus:


Ein Anblick, der mich unmittelbar motivierte, den regulären Winterschlaf wieder aufzunehmen. Denn jegliche Kreativität ist damit gleichfalls am Gefrierpunkt angelangt. Aber ich hoffe dennoch, die zuletzt angefangenen Projekte im Verlauf des hoffentlich letzten Wintermotats etwas voranzubringen. Als da wären:

1) Das bunte Rautending. Bei dem sind zumindest die Farben dazu angetan, die Lebensgeister ein wenig zu wecken. Aber es ist ein Schal. Und der befindet sich gerade in dem Stadium, in dm scheinbar nichts mehr wächst.


2) Die Kaschmirraupe. Da wächst auch nichts, weil pro Reihe mittlerweile so rund 500 Maschen zu bewältigen sind. Aber zumindest nacht das simple Muster immer noch Spaß. und zwei Drittel des Garns sind schon verbraucht.
3) Schwarz-Weiß-Variation Nummer Zwo. Frisch auf den Nadeln und daher mit dem höchsten Motivationsfaktor ausgestattet.


Was übrigens bereits im ersten Monat des Jahres wieder ganz wunderbar geklappt hat, war der Wolleinkauf! Ich warte noch auf Tageslicht, um zu entscheiden, was ich damit machen werde ...







Kommentare

  1. Grippe gleich zu Anfang des Jahres nehmen ist ein guter Plan. Ich drücke die Daumen für Verschont-Bleiben im Verlauf des Jahres.

    Bei Wolle-Kaufen und Wolle-Verarbeiten handelt es sich ohnehin um zwei getrennte Hobbys...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Feuer und Flamme

Mosaik-Manie