Was hab ich da jetzt eigentlich gestrickt?

Ist das nun ein Cowl oder ein Loop? Falls meine Interpretation richtig ist, ist es eher ein Loop, weil man es einmal um den Hals wickeln kann, während ein Cowl eher so eine Art großer Rollkragen ohne Pulli dran ist. Oder sehe ich das falsch? Immer diese Fachausdrücke ...



Egal. Jedenfalls war das eine nette Fingerübung in Sachen Tuck Stitches. (Was das ist, habe ich letztes Jahr hier schon einmal erklärt.) Ich habe insgesamt drei Muster ausprobiert, jeweils unterbrochen durch zweifarbige Brioche-Reihen (die, wie wir ja inzwischen wissen, auch nur eine Art tuck stitches sind). Ich finde die Strickvariante auf jeden Fall deutlich angenehmer, als sich mit tiefergestochenen Maschen herumzuplagen.

Während des Strickens rollte sich das Teil trotz Patentrand aberwitzig heftig ein (vielleicht wegen der unterschiedlichen Fadenstärke?), so dass ich schon erwogen hatte, nach dem Zusammenfügen noch einen Patentrippenrand in Runden dranzuhängen. Aber das hat sich beim Waschen zum Glück gleich gegeben. Aus optischen Gründen finde ich den Rand nicht wirklich nötig, weil man davon kaum was sehen würde, wenn das Ding seiner Bestimmung gemäß um den Hals gewickelt ist.

Anders als beim Brioche sieht hier nicht Vorder- und Rückseite, abgesehen von den Farben, gleich aus. Zumindest die hier verwendeten Muster sehen aber auf der Rückseite auch nicht übel aus:

Links: Vorderseite, rechts: Rückseite

Jetzt bleibt noch abzuwarten, ob ich so ein Ding überhaupt trage. Theoretisch kann das ja gelegentlich ganz praktisch sein, wenn nichts verrutscht.

Mittlerweile hab ich noch was Schlichtes, ebenfalls im tuck stitch, angefangen. Hauptsächlich weil klar ist, dass ich das Garn (100% Kaschmir) nicht verstricken werde, sobald es wärmer ist. Und weil es nicht noch ein Jahr hier rumliegen soll! Auch hier sind Vorder- und Rückseite gleichermaßen ansehnlich:




Maße: 150 x 27 cm

Garn:
  • 95 g Schoppel Zauberball Stärke 6 (75% Schurwolle, 25% Polyamid), LL 400 m / 150 g, Farbe 2311 (Route 66)
  • 85 g Etikettenloser Rest, wahrscheinlich Schachenmayr Regia 6-ply (75% Schurwolle, 25% Polyamid), LL 420 m / 150 g, Farbe ??? (rost)
Nadelstärke 4,0 mm

Kommentare

  1. Finde das Teil sehr schön! Gibt's dazu von dir ne Anleitung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Anleitung dazu zu schreiben hatte ich eigentlich nicht vor, das war mehr so eine Spielerei für mich. Kann ich aber gerne machen, wenn's gewünscht wird.

      Löschen
  2. Der Loop gefällt mir sehr gut. Ich bezeichne auch diese Art als Loop und die, die einmal um den Hals gehen als Cowl. Ich stricke am liebsten Tücher und trage am liebsten Loops. Cowls mag ich weniger, die rutschen mit der Zeit immer runter und wärmen dann nicht mehr wirklich.
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guter Hinweis, danke! Einen Cowl habe ich nämlich auch noch nie gestrickt. Der Loop war auch mein erster und bei den aktuellen Minusgraden hat er sich schon ganz gut bewährt. Tücher stricken ist natürlich wesentlich spannender und abwechslungsreicher, aber es kann schon sein, dass ich so einen Halswickel noch einmal angehe.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Feuer und Flamme

Mosaik-Manie