Es war höchste Zeit ...

... mal wieder ein Tuch zu stricken. Na ja, zumindest ein halbes, denn die erste Hälfte wurde ja schon im letzen Winter vollendet. Aber da ich mir in den Kopf gesetzt hatte, eine Abschlusskante nicht nur am unteren Rand, sondern rundherum zu stricken, dauerte es mit der Vollendung länger als geplant.

Es begann alles mit dem sensationellen Garn Stargazer von Juniper Moon. Zum Regal gezogen hat mich das schöne, satte Dunkelgrün. Und als ich den Strang dann anfasste, war es vollends um mich geschehen. Ich habe, soweit ich mich erinnere, bisher noch nie Lama verstrickt. Und in der Kombination mit Seide fühlte sich das so unbeschreiblich weich war, dass ich den Strang gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

 

Statt dessen beschloss ich sofort, ihn und seine Geschwister zu adoptieren. Obwohl das Garn mit nur 200 Metern Lauflänge etwas dicker ist, als ich es sonst für Tücher mag. Aber es führte einfach kein Weg daran vorbei. Und da es November war, war der Gedanke an ein richtig schweres Wintertuch auch nicht komplett abwegig.


Sofort klar war, dass sich das Garn durch ein Strukturmuster perfekt in Szene gesetzt werde würde. Ich entschied mich für ein Flechtmuster, das auch Löcher enthielt, um das Gewicht des Garns etwas auszubalancieren.

Gänzlich unklar war dagegen, wie der Rand aussehen sollte. Im Überschwang hatte ich noch alles mögliche Passende mit in den Einkaufskorb gepackt, was als Ergänzung in Frage kam.

Ursprünglich dachte ich an irgendein klassisches Lace-Wellenmuster als Abschluss, bei dem die verschiedenen Texturen und Garnqualitäten ganz interessant hätten wirken können. Aber dann fand ich das zu banal und wollte lieber etwas Geometrisches, das das Flechtmotiv aus der Mitte noch einmal aufgreifen sollte.

 

Dafür waren meine zusätzlichen Einkäufe aber ungeeignet, weil sie sich allesamt nicht genug von der Hauptfarbe abhoben. Die Läden waren mittlerweile auch wieder alle zu, aber im nicht versiegenden Stash fand sich Uralt-Drops-Garn und ein paar Sandnes-Knäuel, die sowohl von der Farbe als auch von der Gaserzusammenstellung prima passten. Dass die etwas dünner waren, spielte für das kleine Brioche-Schachmuster keine Rolle.

Fehlte nur noch ein Wochenende mit vielen, vielen kraus rechten Maschen, um die Farben zum Schluss noch einmal gesondert zu präsentieren. Und dann war das Riesending auch fertig und auch von den Maßen her ein richtiger Winterkuschler. Pünktlich mit Fertigstellung wurde es allerdings draußen zehn Grad wärmer, so dass ich das gute Stück vorerst nur aus der Ferne bewundern werde.


Was bleibt ist große Befriedigung. Und eine erhebliche Menge grüner Schattierungen, deren gemeinsame Verarbeitung mich durchaus auch gleich in den Fingern jucken würde.



Maße: 226 x 100 cm nach dem Waschen, flach getrocknet, nicht gespannt (vorher 203 x 97 cm)

Garn:

  • 400 g Juniper Moon Stargazer (70% Lama, 30% Seide), LL 200 m / 100 g, Farbe 10
  • Drops Baby Alpaca Silk (70% Alpaka, 30% Seide), LL 167 m / 50 g, in den Farben:
    • 6235 blau (25 g)
    • 7402 hellblau (26 g)
    • 7820 grün (26 g)
    • 7219 hellgrün ( 25 g)
  • Sandnes Alpakka Silke (70%Alpaka, 30% Seide), LL 200 m / 50 g, in den Farben:
    • 7741 hellgrün (20 g)
    • 2024 messinggelb (20 g)
Nadelstärke: 3,75 mm

Kommentare

  1. Antworten
    1. Danke! Obwohl das zwischendurch ein ziemliches Sorgenkind war, bin ich jetzt auch ganz angetan davon.

      Löschen
  2. WOW!
    Ein klasse Tuch hast du dir da gestrickt. Finde ich sehr harmonisch und ich liebe ja auch eher die farbigen Tücher, mit viel Abwechslung.
    Falls du eine Anleitung schreibst und eine Teststrickerin brauchst, ich bin bereit. :)

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Chrissi! Sobald ich mich aufraffe, das ordentlich aufzuschreiben, bist Du natürlich gerne beim Test dabei. Aber ich warne Dich: zum Schluß werden das ganz schön viele Maschen ...

      Löschen
    2. Schön! Freue ich mich drauf! Viele Maschen haben mich noch nie abgeschreckt. :)

      Löschen
  3. Ganz toll ist das Tuch geworden, manchmal Reste bringen den letzten Pfiff, die grafischen Muster gefallen, mir zu dem mittleem Muster sehr gut, richtig harmonisch. Bin gespannt auf Deine Ideen bei den nächsten Ufo´s.
    Beste Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Feuer und Flamme

Die Pfeilraupe

Die coolsten Stulpen aller Zeiten!