Rippchen (ohne Kraut)

Das schöne Verlaufsgarn von 100 Farbspiele lag nun auch schon wieder ein Jahr hier herum - Zeit es endlich aus seinem Schattendasein zu befreien.



Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen hatte ich einen Cake mit 1270 Meter Lauflänge bestellt. Ich vermute, mir schwebte damals ein kreisrundes Lace-Tuch vor. Mittlerweile habe ich jedoch die Befürchtung, dass das zu sehr nach Tischdecke aussehen könnte.

Mein Kompromiss: ein halbes Hexagon (wobei das ja streng genommen eher sowas wie ein Dreiviertel-Tuch ist ...). Musteridee hatte ich beim Anschlagen noch keine. Hauptsache erst mal Aktionismus!

Nach den ersten Reihen erinnerte ich mich dann aber gleich wieder, dass das Garn schön griffig ist und Strukturmuster besonders gut zur Geltung bringt. Ich hatte das ja letztes Jahr schon mal getestet. Der zweite Versuch sieht daher ziemlich ähnlich aus, nur viiieeel größer. Zwischen den glatt rechten und den Lochmusterreihen habe ich einfach verschiedene Rippenmuster gereiht (kleine Rippen, Fallmaschenrippen, Blattrippen und große Rippen).

So sieht das gute Stück ausgebreitet aus:



Und so angezogen:


Definitiv eher ein Cape als ein Tuch ... aber bei den zu erwartenden herbstlichen Temperaturen kann das ja nicht schaden.


Jetzt muss ich mir aber noch ein paar andere Mustervarianten für langen Farbverlauf ausdenken, denn: Ich konnte natürlich nicht an mich halten und musste sofort mehr davon bestellen ...

Garn:
  • 335 g (ca. 1250 m) "RosenGarten" von 100 Farbspiele (50% Baumwolle, 50% Acryl).
Nadelstärke 3,75 mm

Anleitung: Rippchen

Verlinkt bei der lieben Ruth und bei Maschenfein.

Kommentare

  1. Aaalso, jetzt muss ich ja mal so richtig von Leder ziehen.... Als da wäre - ich mag diese eigenartigen zusammengeknoteten "Farbverlaufs"garne überhaupt nicht, da man meist diese Übergänge zu sehr sieht. Dann dachte ich, Dein Tuch - naja, eine Dreiviertel-Tischdecke, nääch? Und dann hab ich es am "lebenden Objekt" gesehen und war begeistert! Die Farbkobi ist Geschmackssache, die muss mir nicht gefallen ;-)) aber ansonsten gibt es nichts zu meckern; die Form des Tuches garantiert, dass es am Hals pefekt anliegt und man nicht rumtricksen muss, es ist herrlich groß und man sieht sofort, dass es garantiert ein wärmendes Herbst- und Winter-Lieblingsstück wird, also - gefällt mir super, rundherum.
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, wenn es so da liegt, sieht es reichlich doof aus. Aber der Tragekomfort lohnt den Mehraufwand, da rutscht nichts. Und ich habe ja ohnehin eine Vorliebe für voluminöse Hüllen. Was den Farbverlauf anbelangt, hast Du recht: wenn man alles im gleichen Muster strickt sieht man die Übergänge und es sieht "streifig" aus. Aber ich finde, mit einem Mustermix kann man das ganz gut entschärfen.

      Löschen
    2. Ja, letzteres ist Dir sehr gut gelungen! Bei den voluminösen Hüllen stimme ich Dir auch zu, leider muss ich für eine solche ganz schön lange stricken ;-(

      Löschen
  2. Liebe Ute,
    Du hast Deine 1250 Meter Verlaufsgarn wunderbar genutzt und Du hast recht: Das Tuch ist zwar wunderschön, aber doch sehr groß. Ich werde aus meinem Garn einfach zwei Tücher machen :-) In Deinem tollen Jubiläumstuch stecken 600 Meter. Da habe ich doch schon eine Idee!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      ich sehe ein, dass die Größe nicht jederfraus Sache ist. Allerdings halbierst Du mit zwei kleinen Tüchern natürlich auch das Farbverlauf-Vergnügen. Aber Du könntest eventuell einen Poncho in Erwägung ziehen - soweit ich mich erinnere, hattest Du letztes Jahr auch schon mal einen gestrickt?
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  3. Die Form ist faszinierend, dass werde ich auch mal ausprobiere. Sieht so aus, als würde man das auch ohne Anleitung hinbekommen. Das Strickmusterbuch sollte reichen. Allerdings werde ich eine Nummer kleiner stricken!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Grundprinzip ist recht simpel - das sind einfach drei Hälften eines normalen Dreieckstuchs. Etwas kleiner schadet sicher auch nicht - hintenraus hat sich das ganz schön gezogen ... Aber ich wollte natürlich das Garn möglichst komplett verbrauchen.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun