Geradlinig


Das Handtaschenprojekt der letzten Monate ist auch endlich fertig geworden. Offenbar hatte ich in letzter Zeit nicht viele Wartezeiten und Bahnfahrten zu überbrücken, denn es hat sich doch ziemlich hingezogen. Und erst nach Fertigstellung fiel mir ein, dass ich den perfekt passenden Hut dazu besitze.



Angefangen habe ich das Tuch eigentlich nur wegen des Garns. 'Moina' ist eine sehr angenehme, weiche Mischfaser, die schon im Knäuel ein haptisches Vergnügen war.

Die Grundkonstruktion ist einmal mehr wie beim simplen Shetland Hap (wie hier beschrieben). Allerdings hat sich schnell gezeigt, dass das Garn, obwohl es so weich ist, Strukturen sehr gut abbildet und damit wollte ich ein bisschen spielen. Deshalb habe ich mich schnell dafür entschieden, abwechselnd glatte und gemusterte Bahnen zu stricken.



Das warf allerdings das Problem auf, was ich mit der Umrandung machen sollte. Die üblichen Wellen oder Zacken passten irgendwie nicht zu den schlichten V-förmigen Streifen. Deshalb entschloss ich mich schließlich dazu, das Ganze durchgehend einfach zu halten und auch am Rand die geraden Linien fortzusetzen, durch kraus rechts gestrickte Abschnitte die von Fallmaschen unterbrochen wurden.


Das nächste Handtaschenprojekt mit ausschließlich rechten Maschen ist auch schon in Arbeit, allerdings bin ich so gespannt darauf, wie es sich entwickelt, dass es gar nicht erst den Weg in die Handtasche findet, weil ich es kaum aus der Hand legen kann. Dazu demnächst mehr ...


Garn:
  • 200g Moina von Lang Yarns (54% Viskose, 32% Polyamid, 14% Seide), LL 190 m / 50 g, Farbe 839.0080
  • 75 g Novena Dégradé von Lang Yarns (50% Wolle, 30% Alpaka, 20% Polyamid), LL 110 m / 25 g, Farbe 828.0064
Nadelstärke: 5,0 mm

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner