Montag, 25. Juli 2016

Alles so schön bunt hier ...

Das neueste Werk fällt eher unter die Rubrik 'Sorgenkind'. Begonnen habe ich es an Pfingsten, als das Wetter derart dunkelgrau war, dass ich automatisch zur buntesten Wolle griff, die im Haushalt aufzutreiben war, um jeglichen Anflug von Trübsinn im Keim zu ersticken. In diesem Fall war das die Filigran Lace No.1 von Zitron (100% Schurwolle, LL 600 m / 100 g, Farbe 55).


Die erste Überraschung gab es schon beim Wickeln: Die Farben präsentierten sich nämlich nicht, wie erwartet, in fröhlichem Durcheinander, sondern waren ordentlich nacheinander aufgereiht. Hmmm. Streifen also.

Aber wenn schon Streifen, dann wenigstens in Zacken- oder Wellenform. Im Verlauf des Wochenendes offenbarte sich dann die zweite, gar nicht willkommene, Überraschung: Die einzelnen Farbblöcke liefen nämlich unwahrscheinlich lang. Und zwar auch noch, als schon längst über 200 Maschen auf der Nadel waren.


Daraufhin verschwand das Ding erst mal in der Versenkung. Bis diesen Monat ernsthafter WIP-Abbau angesagt war und die darüber liegenden Schichten abgearbeitet waren. Und, weil offenbar auch aller schlechten Dinge drei sind, die nächste Überraschung: Offenbar habe ich nämlich irgendwann aus Versehen sämtliche Notizen gelöscht. Ist mir echt noch nie passiert! (Ja, ich mache meine Notizen digital. Weil nämlich die In-Luft-Auflöse-Rate bei Zetteln noch ungleich schlimmer wäre. Und weil die Lust, endlose mehr oder weniger lesbare Abkürzungen abzutippen gegen Null geht ...) Frau Fadenkram braucht also diesmal keine Angst zu haben, dass ich ihre selbstauferlegte Tuchabstinenz schon wieder torpediere ...

Blieb also nur, das Ding - Augen zu und durch - unter Zuhilfenahme von ein paar gestapelten Zunahmen (damit die Kante nicht gar so langweilig aussieht) fertig zu improvisieren. Und so sieht es jetzt aus:



Von den Maßen her (154 x 64 cm) eher ein Hals- als ein Schultertuch. Aber auf jeden Fall das perfekte Outfit, falls es mich jemals in eine CSD-Parade verschlagen sollte.


Ach ja: Weil ich damals beim Einkauf im Farbrausch war, habe ich auch noch einen zweiten Strang in der gleichen Färbung. Wenn der zum Einsatz kommt, dann aber auf jeden Fall gemischt mit jeder Menge schwarz ...


Montag, 18. Juli 2016

Soft Swing


Das ließ sich ja ganz gut an mit dem Vorsatz, endlich mal ein paar Altlasten aus den Vorratskisten loszuwerden. Wobei im Fall des grünen Online-Garns der Begriff "Antiquität" zutreffender wäre, denn das wartete schon seit rund 12 Jahren auf seinen Einsatz, nachdem es nach einem missglückten Häkelprojekt mehr oder weniger in Vergessenheit geriet.



Dagegen ist das Florida-Garn aus dem letztjährigen Sommerschlussverkauf ja fast noch ein Neuzugang. Die buntere Variante hatte ich letztes Jahr gleich verarbeitet. Auch beim Grün-Türkis-Gemisch war klar, dass das nur für eine Randborte reichen würde. Deshalb habe ich das bewährte Grundprinzip des Shetland Hap noch einmal aufgegriffen. Diesmal war das Kraus-Rechts-Gestrick allerdings ziemlich ermüdend und zog sich gefühlt ewig hin. Wahrscheinlich weil es so unmittelbar auf den Shrug & More folgte.









Der Rand hat dafür umso mehr Spaß gemacht! Ich muss dringend demnächst mehr mit verkürzten Reihen machen, das ist schon sehr unterhaltsam.










Dadurch dass die beiden Garne nicht gemeinsam, sondern nacheinander verstrickt wurden, hat es auch nicht weiter gestört, dass sie unterschiedlich dick sind. Positiver Zusatzeffekt: das schwerere 'Florida' am Rand sorgt dafür, dass das Tuch besonders schön fällt.



Maße: 195 x 86 cm

Garn:
  • 200 g ONline Linie 134 Candy (100% Baumwolle), LL 156 m / 50 g, Farbe 06
  • 120 g Lang Florida (50% Baumwolle, 50% Polyacryl), LL 80 m / 50g, Farbe 869
  • 50 g Lana Grossa Elastico (96% Baumwolle, 4% Polyester), LL 160 m / 50g, Farbe 112
Gearbeitet mit wechselnden Nadelstärken: 3,75 mm, 4,5 mm, 6,0 mm

Anleitung: gibt's hier..

P.S.: Der freigewordene Platz unter dem Regal  ist mittlerweile schon wieder belegt ...


Dienstag, 12. Juli 2016

Shrug & More


Als Fußball-EM Begleitprojekt hat sich der 'Shrug and More' bestens bewährt. Er wird in einem Stück durchwegs in kraus rechts gestrickt, lediglich die Rückenspitze besteht aus verkürzten Reihen.


Solange man sich buchstabengetreu an die Anweisungen hält, kann auch nichts passieren. Dennoch hätten der Anleitung ein paar erklärende Worte zwischendurch ganz gut getan, einfach, um zu wissen, was genau man da eigentlich gerade tut. Die stellenweise beträchtliche Verwirrung in der Ravelry-Gruppe zeigte, dass auch erfahrene Strickerinnen Probleme damit hatten.


Als Shrug in der klassischen Form trägt er sich auch nicht schlecht. Das "& more" verspricht allerdings deutlich mehr als das Teil letztlich hält, was ich im Vorfeld ohnehin schon befürchtet hatte. Die Stylingvarianten an der Ankleidepuppe, zu denen es auch ein Video gibt, sehen am lebenden Objekt lange nicht so eindrucksvoll aus.


Verschwendete Zeit war's dennoch nicht, denn ich wollte ohnehin schon länger das Hanf-Garn von Zitron ausprobieren. Es ist ein relativ robustes Garn, bei dem die Hanffasern gelegentlich auch allzu vorwitzig herausragen. Nach dem Waschen wird es etwas weicher und es hält - auch bei dem Kraus-Gestrick - hervorragend die Form. Die Farbpalette finde ich zwar insgesamt etwas düster, im Herbst wird es aber sicherlich nochmals zum Einsatz kommen.


Warum es Bi-Color heißt, offenbart sich in der Nahaufnahme: Die Hanffasern bilden nämlich kleine, andersfarbige Einsprengsel.


Garn:

  • Zitron Hanf Natur Bicolor (75& Schurwolle, 25% Hanf), LL 400 m / 100 g. Verbrauch: 180 g in Farbe 27 und 30 g in Farbe 14.

Nadelstärke: 3,75 mm

Anleitung: Shrug & More

Verlinkt beim Creadienstag.

Mittwoch, 6. Juli 2016

Dreifaches Jubiläum


Habe gerade festgestellt, dass dies mein hundertster Post ist. Und, wie es der Zufall will, auch das hundertste Projekt, das ich bei Ravelry hochgeladen habe. Und bei Instagram erreiche ich demnächst 2.000 Follower. Also gleich ein dreifacher Anlass zu feiern! Nachdem das mit virtuellen Partys etwas schwierig ist (insbesondere im Hinblick auf die ausreichende Getränkezufuhr), gibt's statt dessen die Anleitung für das Jubiläumstuch gratis. Das zufälligerweise ein Dreieckstuch mit lauter Dreiecken ist - wenn das nicht passt!



Das Muster ist, zugeben, ziemlich simpel (18 Reihen, die sich ständig wiederholen). Aber ich konnte schon wieder mal einen wild gemusterten Strang nicht im Laden liegen lassen, und ein komplizierteres Muster wäre in den dauernden Farbwechseln völlig untergegangen.


Das war nach dem Greenkeeper mein zweiter Versuch, mit 600 m Lauflänge auszukommen. In der regelmäßigen Dreiecksform kann man es immerhin außer als Halstuch auch als kleineres Schultertuch benutzen.


Und, in den zwei Minuten, in denen heutzutage die Sonne scheint, wirft es einen schönen Schatten ;):




Maße: 1,75 x 0,95 m
Garn: Drachenwolle (100% Schurwolle), LL 600 m / 100 g Farbe 04 (Hera)
Nadeln: 3,5 mm
Anleitung: gibt's hier




Freitag, 1. Juli 2016

Auf den Nadeln im Juli

So langsam scheint sich ein wiederkehrendes Motiv abzuzeichnen: Von dem, was ich mir am Anfang des Monats vornehme, wird allenfalls die Hälfte fertig. Nicht etwa, weil der unermüdliche Strickwahn nachlässt, sondern vielmehr, weil sich ständig unvorhergesehene neue Verlockungen ergeben. Deshalb beträgt die Planerfüllungsquote mal wieder nur 50 Prozent. Aber es ist trotzdem erstaunlich viel fertig geworden:


Ich gehöre ja auch zu denen, die sich gern darüber wundern, wie schnell die Zeit vergeht. Aber beim Blick auf die fertigen Projekte relativiert sich das ein wenig. Zumindest bei zwei Sachen hätte ich nämlich geschworen, dass die schon viiieel länger fertig wären: Zum einen die Häkeltasche, die hier zwei Jahre unvollendet herumlag und endlich ein Happy End gefunden hat. Und zum anderen der schnelle Schal aus Silkhair und Secondo.

Pflichtgemäß erledigt wurde der Sundowner. Und, Wunder über Wunder, sogar die Anleitung ist inzwischen fertig.

Damit sind wir auch schon in der Abteilung "Was am Monatsanfang niemand ahnen konnte" ... Obwohl: Mit etwas Selbsterkenntnis hätte man natürlich wissen können, dass ein Brioche-Anfall wieder einmal fällig war. Ausgelöst wurde er durch 'Candy', weil ich ohnehin schon lange mal einen Mix von Brioche und kraus rechts ausprobieren wollte. Damit war dann natürlich das Brioche-Fieber erst richtig entfacht und ich habe mich gleich noch mal ausgetobt (Anleitung folgt noch).

Und schließlich - auch das hätte man wissen können - bin ich noch einer akuten Garnverlockung erlegen. Bei den Zauberbällen bin ich ja ohnehin noch längst nicht mit allen durch, die mich anlachen. Und jetzt gibt's die auch noch in Mini-Ausführung! Die Grün-Variante wollte dann auch sofort auf die Nadeln!


Jetzt aber zu den gewohnt guten Vorsätzen für den Juli! Das bunte Tuch (im Hintergrund) wird auf jeden Fall fertig. Ein Neuzugang auf der WIP-Liste ist der 'Shrug & More' von Martina Behm. Der war eigentlich als hirnloses Nebenbei-Projekt für die Fußball-EM gedacht. Stellte sich dann aber heraus, dass die meisten Spiele der Vorrunde derart öde waren, dass man auch gut ein Zopfwerk à la Anneli als Begleitwerk hätte wählen können. Ich hoffe, die verbleibenden Spiele werden die Aufmerksamkeit stärker beanspruchen, so dass der Shrug vollendet wird. Die anderen laufenden Projekte zeige ich jetzt nicht noch mal. Lieber noch ein guter Vorsatz:


Da der Stash langsam Problemausmaße annimmt, habe ich mir nämlich fest vorgenommen, mir endlich etwas für diverse Garne zu überlegen, die ich schon längst einmal verstricken wollte.

  • Für die Holst-Cakes existiert zumindest schon eine grobe Idee (was Laceiges mit Blättern). Allerdings muss ich da erst noch eine passende Nadelstärke freiräumen!
  • Das Bändchengarn rechts oben soll eine lässige Jacke oder ein lockerer Überwurf werden. Das muss auf jeden Fall weg, schon weil es durch die Wicklung auf die Papprollen so viel Platz wegnimmt!!
  • Und die rot-gelbe Pracht liegt hier auch schon seit Dezember rum, gekauft mit dem Vorsatz, daraus was schön Sommerliches zu machen. Trotz immer noch abwesenden Sommers sollte ich das langsam mal angehen ...

Falls also jemandem eine kusswillige Muse über den Weg laufen sollte: Bitte dringend hier vorbeischicken! Bis dahin lasse ich mich mal von dem inspirieren, was die anderen so auf den Nadeln haben.