Auf den Nadeln im Dezember

Ich dachte, ich schaue mal, ob ich mit den zahlreichen angefangenen WIPs / UFOs einen Adventskalender vollkriegen würde. Sind dann aber doch "nur" 23 Stück geworden:


Wobei nicht auszuschließen ist, dass mir das ein oder andere, tief vergrabene Objekt entgangen ist ...
Sieht jedenfalls so aus, als ob ich im nächsten Jahr gar nichts Neues anschlagen müsste. (Just kidding.) Jedenfalls aber erklärt das schon mal den ein oder anderen partiellen Nadelnotstand.
Einige Exemplare sind eher im Teststadium und werden wohl wieder aufgeribbelt werden. Eines wird definitiv nie vollendet und dient nur zur Abschreckung, falls ich jemals wieder auf die Idee kommen sollte, etwas in der Richtung zu machen (davon demnächst mehr). Ein paar von den luftigeren Exemplaren habe ich für den Sommer beiseite gelegt.

"Auf den Nadeln" im engeren Sinne sind die folgenden drei Exemplare. Will heißen: daran wird regelmäßig gearbeitet. Da zwei davon Schals sind, kann es mit der Fertigstellung aber trotzdem noch dauern ...


Beim Zickzackschal hatten es mir in erster Linie die Farben angetan. Und, auch wenn alle Welt die Dinger schon mehrfach gestrickt hat, ich besitze tatsächlich noch keinen. Mittlerweile kristallisiert sich allerdings die Erkenntnis heraus, dass zwei Musterwiederholungen weniger den Prozess erheblich beschleunigt hätten!

Die Brioche-Doubleface-Mischung sollte besser zügig fertig werden, das wird so ein dickes Teil, das wirklich nur für die kältesten Tage geeignet ist.

Und dann überkam mich letztes Wochenende plötzlich die Lust auf eine Jacke und ich habe kurz entschlossen einen Comodo angeschlagen. Der fehlte mir ohnehin noch in der Sammlung klassischer Jackenmodelle. Und ich hatte letztes (oder war das schon vorletztes?) Jahr sämtliche lokal vorhandenen Restbestände der 3 Cento aufgekauft, die ja unverständlicherweise nur sehr kurz im Sortiment war. Diese spezielle Färbung ist mir fast etwas zu pastellig. Aber angeblich sollen so zarte Töne ja vorteilhaft für den alternden Teint sein 😉. Eigentlich hat mich einer der letzten Posts von Frau Fadenkram daran erinnert, dass ich viel lieber die Juneberry stricken würde. Aber die sieht meines Erachtens nur in uni so richtig edel aus, und hier häufen sich ja nun mal die bunten Garne und betteln um Aufmerksamkeit.
                                                                            ***
Bei dem WIP-Chaos wundert es mich fast selber, dass regelmäßig etwas fertig wird. Im vergangenen Monat waren es immerhin drei Teile: der Kuschelschal (von dem Garn habe ich noch die gleiche Menge in Grautönen, das sollte auch demnächst weg ...), der Teststrick für die Baskenmütze und natürlich die Referenz an die Bangles, die das vorläufige Ende des Mosaikfiebers bildete.










Kommentare

  1. Also das mit dem Nadelnotstand glaube ich Dir ja sofort, kenne ich auch, klar doch. Dafür sind aber auch viele "Aaaahhhhh"- und "Ohhhhhhh"-Werke zu erwarten, die die Bildchen hier (sicher mit voller Absicht ;-)) nur erahnen lassen.
    Mein großer Favorit der vollendeten Werke ist ja immer noch das "Bangles-Tuch", das ist Dir einfach großartig gelungen!
    23 UfOs und Wips - das hat Zeug zu einem Guiness-Buch-Eintrag, oder? Ich muss neidvoll zugeben, dass ich wohl niemals auf so stolze Bestände kommen würde und dabei hab ich mich doch insgeheim für die UfO-Queen gehalten *ggg*... Nuja, irrren ist halt nicht nur männlich;-)
    Komm gut in den Advent - liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es nicht beruhigend, dass es jemand gibt, der noch schlimmer ist als Du? So kannst Du mit gutem Gewissen weiter neue Projekte starten. Mal sehen, vielleicht sollte ich ja eine Zeitlang ml abwchselnd an einem neuen und einem alten Teil stricken, um die Anzahl auf ein halbwegs vernünftiges Maß zu reduzieren. Im Moment habe ich allerdings immer noch heftige Neu-Gelüste ...

      Dir auch einen schönen Advent, mit vielen Lichtblicken drinnen gegen die anhaltende Düsternis draussen ...

      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
    2. Ooch, von schlimm kann ja gar nicht die Rede sein; dass eine(r) jedoch mehr Ufos schafft, das ringt mir Bewunderung ab, echt und ehrlich! Aber die Abwechslung beim Stricken finde ich auch gut, das garantiert, dass manche eher mühselige Stücke dann doch irgendwann fertig werden. Momentan ist mir aber auch eher nach Nadeln freilegen als nach neu anschlagen - irgendwie komisch...
      Nachher wird das Rückenteil der Mosaik-Jacke fertig; bin immer noch mit maximaler Begeisterung dabei!
      Dir ebenfalls blinkende Lichter und flotte Nadeln! Grüßle
      Regina

      Löschen
  2. Da sind wunderbare Sachen dabei - ich bin gespannt auf die Vollendung. Momentan habe ich 5 angefangene Werke und das ist mir eigentlich schon zu viel.... Aber meine 2,5 nadeln scheinen plötzlich verschwunden zu sein, dabei wollte ich vorgestern doch dringend was anschlagen.... Zum Glück hat sich dann noch eine ganz neue gefunden....
    Den Comodo habe ich auch schon gestrickt - und bisher nie getragen. Da muss man unbedingt vorne ab der Armabtrennung viel weniger zunehmen, sonst gibt das vorne so eine Schillerlocke wie bei meiner Jacke und das sieht doof aus....

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann angefangene Sachen endlos ignorieren.
      Das mit der Schillerlocke ist ein guter Hinweis, danke! Das werde ich im Hinterkopf behalten. Obwohl - mit meinem dünnen Garn könnte das vielleicht sogar ganz nett aussehen.

      Löschen
  3. Und da behauptet mein Mann ich mache zuviel gleichzeitig... :-))
    Sehr schöne Sachen hast du da auf deinen Nadeln bin schon auf die Ergebnisse gespannt.
    Liebe Grüße Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus gutem Grund zähle ich die UFOs nicht allzu oft. So geballt sieht das ja schon etwas bedenklich aus. Aber solange immer wieder etwas fertig wird ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun