Auf den Nadeln im November

Im Rückblick ist letzten Monat gar nicht so viel passiert. Mein Mosaik-Fieber dauerte an und hat mir eine wunderbare Jacke beschert. Dafür habe ich im wesentlichen die Muster vom Mosaik-Wrap aufgegriffen und etwas ergänzt. Und ich habe ein langweiliges, wenngleich farbenfrohes Langzeit-Projekt fertiggestellt. Das war's schon.


Ähnlich übersichtlich sieht's mit laufenden Projekten bzw. Plänen für den kommenden Monat aus.
Aktuell auf den Nadeln ist ein asymmetrisches Dreieckstuch, welches - Überraschung! - wiederum nicht ganz ohne Mosaikmuster auskommt. Sozusagen zur langsamen Entwöhnung ...


Das wird sicher fertig werden. Weniger optimistisch bin ich für den Angora-Schal, aber der war ja ohnehin als Nebenbei-Projekt gedacht.


Davon abgesehen habe ich noch keine konkreten Pläne. Allerdings große Lust, mindestens fünf bis sechs neue Projekte anzuschlagen. Denn im Moment habe ich so viel schönes Garn, dass es mich permanent in den Fingern juckt. Angesichts des überquellenden Wolllagers finde ich immer wieder neue Kombinationen, die ausprobiert werden wollen. Die folgende hat aktuell die größten Chancen verarbeitet zu werden:


Und dann habe ich neulich noch diesen göttlichen Strang mit 1200 Metern Lauflänge geschenkt bekommen. Diese Grün-Symphonie ist überaus verlockend, allerdings ist ja so gar nicht die Jahreszeit für luftiges Lace-Gespinst ...


Alles in allem könnte das also eher ein Monat mit Überraschungen werden. Was ja nicht das Schlechteste ist.








Kommentare

  1. Hmmm - diese Jacke..... Irre schön! Wie war das mit den Viren? Wer streut die? Jedenfalls bin ich gerade konzentriert dabei, geeignete Mosaikmuster zu sammeln, um dann erstmal Deine kraus-rechts-Mosaik-Version zu probieren, ich kannte das bisher nur in glattrechts.
    Mit dem Angoraschal - ja, das verstehe ich, es strickt sich nicht gerade leicht, oder ist es etwa die Farbe? Lass ihn am besten erstmal liegen, irgendwann kommt die Lust wieder - oder eine neue Idee fürs Garn ;-)
    Und die Anstrickeritis hat mich auch gerade fest im Griff, daran ändern auch die verwirrten Nachfragen des Gatten nichts, der täglich erstaunt fragt, ob ich nicht gestern ganz was anderes gestrickt hätte. Ja, hatte ich, ist aber Schnee von gestern ;-) Macht sich auch gut im Wollregal, obwohl es ja vorerst nur eine Verlagerung von diesem in die Strickkörbe ist...
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, mit dem Angorateil ist alles in Ordnung. Die Farbe sowieso. Aber es ist halt nur EINE Farbe. Und weil ich den Schal möglichst schlicht halten will, ist die Arbeit daran auch nicht sonderlich aufregend. Deshalb wird er nur beim wöchentlichen Stricktreff hervorgeholt. Zu Hause ist mir im Moment einfach mehr nach Tüfteln und Spielen zumute.

      Löschen
    2. Ach soooo.... Dann ist ja alles gu! Du musst also nur das mehrfarbige in der einen Farbe erkennen ;-)

      Löschen
    3. Ist das eine schöne Jacke, ich muß sie immer wieder anschauen.
      In so kurzer Zeit hast Du sie gestrickt, das grenzt an Zauberei.
      Toll, einfach toll.
      Viele Grüße Rita

      Löschen
    4. Hallo Rita, vielen Dank. Die Jacke ging wirklich ungewöhnlich schnell. Mit den ständigen Farb- und Musterwechseln blieb das die ganze Zeit spannend und ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Und möglichst schnell zum nächsten Abschnitt kommen. Das hat das Ganze ungemein beschleunigt.
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun