Auf den Nadeln im November


Zwei Pflichtprojekte und zwei Lustprojekte - das ist die Bilanz für Oktober. Die Jacke und das Streifentuch waren der Beitrag zum Stashabbau. Wegen umfangreicher Neuanschaffungen ist die Haben-Seite allerdings trotzdem kräftig gewachsen ...

Wahrend das Tuch noch bis zum nächsten Frühling auf seinen Einsatz wartet, hat die Jacke schon gute Dienste geleistet.


Bei den Lustprojekten war natürlich Brioche involviert - was auch sonst. Das ursprüngliche Tuch war mir eine Spur zu klein und hat außerdem so viel Spaß gemacht, dass ich es gleich nochmal gestrickt habe. Es hat sich herausgestellt, dass ein paar Andere an dem Spaß teilhaben wollten, deshalb gibt's dazu jetzt einen KAL.









Als ich das ein oder andere neu angeschlagen hatte, stellte ich fest, dass sich die Farbpalette novembergemäß zwischen grau und düster bewegte. (Im Uhrzeigersinn: das vorne wird ein Poncho, daneben mein erster Versuch mit fingerlosen Handschuhen, und zwei Tücher. Das eine wird farblos bleiben, das entwickelt sich nur von schwarz zu grau. Das andere kriegt ein paar schöne Grüntöne zur Gesellschaft, sobald ich eine zündende Idee für ein Muster habe.)

Zur Stimmungsaufhellung habe ich deshalb vorerst noch einen knallroten Schalanfang aus dem letzten Winter ans Tageslicht gezerrt, aber ich fürchte, das wird nicht reichen. Ich brauche in dieser Jahreszeit eindeutig mehr Farbe!





Zumindest der künftige Poncho entwickelt sich mittlerweile schon in Richtung Farbfernsehen:



Aber langsam ... Warum vergesse ich nur immer, dass ein Poncho vom Umfang her ja ungefähr zwei Tüchern entspricht? Mit entsprechend wachsender Maschenzahl. Trotzdem: der sollte im November fertig werden.

Wegen all der Düsternis bin ich letzte Woche im Laden auch gleich auf diesen Herbstklumpen angesprungen. Und erst zu Hause fiel mir auf, dass die Farben ja fast die gleichen sind wie bei der gerade fertiggestellten Jacke:


Macht aber nix, da werde ich wohl dranbleiben. Und darüber hinaus sollte ich wohl endlich einmal das ein oder andere UFO zur Landung bringen, ehe ich noch mehr Neues anfange.

Eine "Hausaufgabe" habe ich mir für den kommenden Monat allerdings noch gestellt: Ich will mir ernsthafte Gedanken machen, was ich denn mit diesem schönen Knopfpaar anfangen könnte:


Die stammen aus dem Großeinkauf vom Wollmarkt Anfang des Monats. Die Farbkombination stellt schon eine gewisse Herausforderung dar; ich würde das Rot und das Grün so eigentlich nicht zusammen verwenden. Aber ich will auch nicht die "Weichei-Lösung" wählen und die beiden als Eyecatcher auf was einfarbig Schwarzem platzieren. Die Dinger sind auch relativ groß (8 cm Längsdurchmesser), die Überlegungen sollten dann wohl noch mal in Richtung Jacke gehen ... Vielleicht hat ja jemand aus dem Kreativkollektiv bei "auf den Nadeln" noch eine gute Idee?

Ach ja, und da sich das Jahr überraschenderweise schon wieder dem Ende zuzuneigen scheint, wird es höchste Zeit, einen Vorsatz von Jahresanfang umzusetzen. Ich hatte mir ja vorgenommen, dieses Jahr Entrelac zu lernen. Anders als beim zweifarbigen Brioche ist die Motivation allerdings nicht allzu groß, denn die Möglichkeiten sind dabei ja wohl relativ begrenzt, oder? Ich meine, es sind aneinandergesetzte Vierecke, die ein Flechtmuster ergeben, schön und gut, aber das ist es dann auch schon, oder entgeht mir da was? Egal, wenigstens einmal sollte man das wohl ausprobieren. Das folgende soll einmal ein Tuch werden, wenn es groß ist ...



Kommentare

  1. Deinen Poncho fand ich ja auf Instagram schon so toll. Die Farbkombination mit diesem sanften Übergang ist ganz besonders schön. Die grün roten Knöpfe finde ich auch toll, hätte ich definitv auch haben müssen, wenn ich sie gesehen hätte. Aber ich sehe ein, dass die Farben eine Herausforderung sind. Rot und Grün würde ich so spontan jetzt auch nicht als Strickjacken-Farben kombinieren. Wie wäre es, wenn Du als Grundfarbe etwas neutrales nimmst und dann nur bei kleineren Details die Knopf-Farben aufnimmst? Jackenrand, Taschen etc.?
    Und dann noch Danke für den Link zum "Laden". Jetzt habe ich beim nächsten Verwandschaftsbesuch in München noch ein weiteres Ausflugsziel außer der Mercerie ;-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,
      Der Laden ist definitiv zu empfehlen - eine wirklich große Auswahl und kein ganz so großer Schock für den Geldbeutel wie die Mercerie. Allerdings, wenn man, wie ich, gleich um die Ecke wohnt, hält sich der Spareffekt in Grenzen!
      Deine Idee zum Rot-Grün-Problem finde ich schon mal nicht schlecht. Ich werde noch mal eine Weile in Ruhe darüber grübeln.
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  2. Du bist so fleißig... Auf Deinen Poncho bin ich gespannt; ich habe auch einen, seit vielen Jahren, getragen hab ich ihn noch nie. An anderen bewundere ich die Dinger aber immer... Zu den Knöpfen fällt mir leider nix ein, da ich der totale Knopfverweigerer bin; keine meiner Jacken hat welche. Aber ein Grün oder ein Rot in der Knopffarbe würde ihren Einsatz wohl sinnvoll machen - hieße aber sicher Neuanschaffung von Wolle, oder ? ;-)
    Der "Herbstklumpen" ist ja echt zum Niederknien schön - hat der einen Namen?? Das Foto bringt mich schon zum Sabbern...
    Entrelac - hmmmm. Hatte mal aus einem Leinemischgarn einen Sommerpulli damit gestrickt, der sah richtig gut aus. Bei Wolle muss man wohl stark spannen, dass es nicht krumpelig aussieht, dann aber sieht man so sehr die Maschenaufnahmen. Es ist schon eine ganz spezielle Sache - auch das Stricken; oder man lernt bei dieser Gelegenheit auch gleich das Rückwärtsstricken. Jedenfalls hast Du Dir wieder spannende Dinge auf die nadeln geholt, viel Spaß dabei1
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der "Herbstklumpen" ist die DK-Version von Lang Mille Colori (LL 380 m / 200 g). Und ich bin äußerst stolz auf mich, dass ich mich beim Kauf auf eine Farbe beschränkt habe ...
      Ich habe meinen ersten Poncho erst letztes Jahr gestrickt und das ist mittlerweile Nr. 5. Ich liebe die Dinger, grade in der Jahreszeit, denn die Zeit bis es hier mal richtig mantelkalt wird zieht sich doch ziemlich. Aber ich trage die auch drinnen, als Pulloverersatz.
      Das mit dem Rückwärtsstricken ist eine gute Idee, denn die dauernde Wenderei nervt doch etwas. Nachdem ich eigentlich Linkshänderin bin und ohnehin viele Sachen beidseitig mache, sollte das gar kein so großes Problem sein.
      Und nein - für die potenzielle Rot-Grün-Jacke (falls es nicht Poncho Nr 6 wird) wird definitiv keine neue Wolle angeschafft!
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  3. Du hast mal wieder wunderschöne Sachen auf den Nadeln. Deine Brioche-Tuch gefällt mir sehr <3

    Ich schaue gerade dieses Video über Rhinebeck und bei Min 37:18 sehe ich ein Tuch von Dir..
    https://www.youtube.com/watch?v=QdBPOwlI20g

    Lieben Gruß
    Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das ist ja cool! Danke für den Tipp!

      Löschen
  4. Liebe Ute,
    ich bin mal wieder begeistert von den Projekten, die es auf Deine Nadeln geschafft haben. Der Poncho gefällt mir besonders. Allein der tolle Knopf ist ein Highlight! Ich liebe Knöpfe, und Deine Anschaffungen sind reine Kunstwerke. Das grünrote Knopfpaar könnte auch eine Verschlusslösung für eine Filztasche werden. Du bist ja sehr experimentierfreudig ;-)
    Ein schönes Wochenende mit viel Strickzeit wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      die Idee ist an sich nicht schlecht. Allerdings liegen ganz, ganz unten in meinem UFO-Stapel bereits zwei angefangene Filzprojekte. Das könnte ein Fingerzeig sein, dass mein Durchhaltevermögen diesbezüglich zu wünschen übrig lässt ...
      Ausgefallene Knöpfe sind eine große Schwäche meinerseits. Aber früher oder später bringe ich sie immer alle unter. Es muss ja nicht zwingend noch in diesem Jahr sein.
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  5. Wunderschöne Sachen! Die fertigen ebenso wie die die gerade entstehen. Bei den beiden Knöpfen könntest du auch nur eine der beiden Farben als Wolle verwenden. Die Kontrastfarbe in den Knöpfen wäre dann ein Eyecatcher. Nur so ein Geadnke ... Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe ZuZsa, und Du hast recht: Nur eine der beiden Farben zu verwenden ist durchaus eine Überlegung wert. Vor allem weil hier grünes Garn in rauen Massen herumfliegt ...

      Löschen
  6. NAch wie vor bin ich ja ein großer Fan von Fire in the Sky. Ob ich mich wohl rantraue? Danke für den Tip mit dem KAL, vielleicht wird das Tuch dann ein Projekt für die Weihnachtstage.
    Die Herbstwolle gefällt mir auch ausnehmend gut, was daraus wohl wird? Und erst der Poncho...
    Es lohnt sich doch immer wieder, bei dir reinzuschauen - jedes Mal ein Augenschmaus.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sandra,

    na hör mal, bei allem was Du mit den Nadeln so zauberst, sollte der "Fire" wirklich kein großes Problem sein. Im KAL haben sich sogar Leute dran gewagt, die noch nie zweifarbiges Patent gestrickt haben ... Um das Suchtpotenzial aufzufangen, wären die Weihnachtstage aber vielleicht tatsächlich gut geeignet.
    Das Herbstprojekt muss leider pausieren, weil ich auf Garnnachschub warte. Aber es sind ja noch genügend WIPs unterwegs ...

    Liebe Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner