Zeitreise V: Geduldsprobe

Mal wieder was aus der Abteilung "Frühgeschichte": Dieses Wunderwerk kann dieses Jahr seinen 30. Geburtstag feiern.



Und im Gegensatz zu dem unschuldigen jungen Ding im Bild, ist der Pulli kaum gealtert. Da passe ich aber definitiv nicht mehr rein. Denn bei dem war nix mit Stricken in lockerer Übergröße, sonst hätte man ja noch ein bis zwei Mustersätze mehr machen müssen. Und soweit ich mich erinnere, war das so schon mühselig genug!


Schön aussehen tut es ja. Aber trotzdem: Ich glaube, für solche Fair-Isle-Exzesse hätte ich heute keinen Nerv mehr. Was für eine endlose Zählerei!




Kommentare

  1. Unglaublich, dass du das alles aufbewahrst! Hast du so eine Art Archiv für persönliche Wollkunstwerke?
    LG Monika
    P.S. Das Seidengarn und dein Tuch mit Dreiecken passen übrigens super zusammen!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ute,
    eine gute Frage, die Monika da stellt. DAS würde ich auch gerne wissen ;-) Auf jeden Fall ist auch dieser Pulli schon ein frühes Kunstwerk. Das aufwendige Muster ist wunderschön, aber ich kann verstehen, dass Du heute dafür keinen Nerv mehr hast. Schönes Foto :-)
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Monika, liebe Anneli,

    von den Werken aus grauer Vorzeit ist tatsächlich nicht sooo viel übrig geblieben, aber von solchen aufwändigen Stücken konnte ich mich dann doch nicht trennen. Mein Archiv heißt Schrank und ist der Alptraum jedes Ordnungsfanatikers. Archäologen hingegen würden ihn als Schatzkammer empfinden und hätten Tage damit zu tun, sich durch die verschiedenen Schichten zu arbeiten...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner