Die kluge Frau baut vor

Noch gibt's dank intensiver Sonnenbestrahlung ja genug Vitamin D, aber es kann ja nicht schaden, auf düsterere Zeiten vorbereitet zu sein. Deshalb habe ich mich endlich an die gleichnamige Anleitung von Heidi Kirrmaier gemacht, die schon länger auf meiner Liste stand. Angesichts der über 4.000 verknüpften Projekte bei Ravelry bin ich wohl auch die letzte, die's gestrickt hat ...


Ich muss vorausschicken, dass meine Garnwahl vielleicht nicht die allerglücklichste war. Denn eigentlich sollten die Vorderteile durch die verkürzten Reihen viel wasserfallartiger fallen. Bei den derzeitigen Temperaturen konnte ich es zwar nur für rund zehn Sekunden über mich bringen hineinzuschlüpfen, aber wie man sieht, geht der Effekt etwas verloren.


Aber als ich die diesjährigen Herbstschnäppchen verstaute, fiel mir das letztjährige Herbstschnäppchen in Gestalt dieses Flauschwunders in die Hände ... (Gilt es eigentlich als Stashabbau, wenn man zwar Altbestände verarbeitet, gleichzeitig aber die dreifache Menge neu einlagert?) Und ich dachte mir, dass die Streifen bei den verkürzten Reihen einen interessanten Effekt ergeben könnten. Was sich auch bewahrheitet hat:




Den Schnitt finde ich dennoch nach wie vor ziemlich genial; ich werde das sicher irgendwann mit anderem Garn nochmal probieren.

Garn:

  • 240 g Lana Grossa Alta Moda Fine Degradé (70% Alpaka, 25% Wolle, 5% Polyamid), LL 160m / 25g, Farbe 107.
Nadelstärke 5,0 mm

Kommentare

  1. Liebe Ute,
    ich bin begeistert von Deiner Jacke! Schön ist sie geworden in den warmen Herbstfarben und mit den verkürzten Reihen. Der Effekt ist einfach klasse. Zum Wochenende soll es ja deutlich kühler werden. Vielleicht kannst Du die schicke Jacke dann schon anziehen :-)
    Liebe Grüße
    Anneli
    PS: Natürlich zählt das zum Stashabbau ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ute,
    die Jacke sieht absolut grossartig aus. Und ich finde den Effekt gerade mit diesem Garn wirklich toll!
    Liebe Grüsse
    SR

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anneli,
    ich fürchte, mit dem Wetter wirst Du recht behalten. Ich würde ja zugunsten des verspäteten Sommers gern das Opfer auf mich nehmen und das Teil noch eine Weile auf dem Bügel bewundern ...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ute,

    Du bist keinensfalls die Letzte, die diese Jacke strickt. Auf meiner to-knit-Liste steht sie auch schon ewig...

    Ich finde, sie ist sehr schön geworden, auch wenn der Fall nicht der gewünschte ist. Dafür macht sich der Farbverlauf super.

    Ich habe den Herbst vorgezogen und bin mit Erkältung zuhause. Naja, extra Strickzeit eben ...

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
  5. Um mal wieder mit Meckerei gegen den Strom zu schwimmen, erkläre ich, dass diese Jacke für mich (jedenfalls in meiner Größe) eine Fehlkonstruktion ist, da die Vorderteile eigentlich immer belieben sich unter den Armen zusammenzuballen. Und m.E. liegt das daran, dass es ja eigentlich gar kein Vorderteil gibt, das Ganze startet wie ein spitzer Ausschnitt und dann kommen die Zunahmen, da ist nix, was sich Busen festkrallen kann... Nuja, meine hab ich geribbelt, vielleicht hast Du Glück und Deine lässt sich abseits des Probiermodus doch recht gut tragen ;-)
    Positiv sehe ich allerdings auch den netten Effekt der gestreiften Wolle für diese Konstruktion ...
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun