Auf den Nadeln im September

Der vergangene Monat stand ja ganz im Zeichen sportlicher Höchst- und Ausdauerleistungen. Ich spreche natürlich von den Ravellenic Games 2016, bei denen man sich in den unterschiedlichsten Disziplinen beweisen konnte.



Am erfolgreichsten war ich auf dem 'Frogging Trampoline'. Da musste man sich einfach nur von einigen Langzeit-UFOs verabschieden, indem man über seinen Schatten sprang und diese endlich auftrennte. Nach intensiver Gewissenserforschung gelang mir das immerhin bei drei Alt-Projekten.
Schöner Nebeneffekt: Freie Nadeln!






Beim 'WIPs Wrestling' ging es darum, angefangene Projekte erfolgreich niederzuringen. Leider waren alle meine laufenden Projekte bis auf eines in einem rudimentären Anfangsstadium, so dass hier wenig Aussicht auf Erfolg bestand. Das eine wurde aber immerhin noch fertig: Die Tunika mit Soft-Swing-Rand.




Die Kategorie 'Shawl Sailing' verlangte, binnen der 17 Tage, die die Spiele dauerten, ein Tuch anzufangen und fertigzustellen. Hier konnte ich gleich zwei Medaillen abräumen.

Jetzt fragt Ihr Euch natürlich mit Recht: Was soll das denn? Die WIPs lässt sie liegen, aber für Neues hat sie Zeit?

Ganz einfach: Weil während der Ravellenics ja noch ein anderes, nicht unbedeutendes sportliches Großereignis im Fernsehen zu bestaunen war, das meine volle Aufmerksamkeit erforderte, brauchte ich etwas, bei dem ich die Hände weitgehend alleine arbeiten lassen konnte. Daher das Experiment mit den Plissée-Falten, das ich mit Mohair-Garn gleich noch einmal wiederholte. So ganz zufrieden war ich mit dem Ergebnis ja nicht, aber mittlerweile zeigt sich, dass man die Falten bei eher unkonventioneller Aufbewahrungsweise halbwegs konservieren kann:





Dann waren die Spiele immer noch nicht vorbei und ich erlag einer spontanen Garnverlockung. Die pelzigen kleinen Biester wurden sofort verarbeitet, damit sie sich gar nicht erst dauerhaft einnisteten. Passend zu den zwischenzeitlich eher herbstlichen Außentemperaturen gab's einen schnellen Poncho, der mich für eine weitere Medaille in der Rubrik 'Kleidung' qualifizierte.



Von rechten Maschen hatte ich danach erst mal genug. Es stellte sich dann allerdings heraus, dass hunderttausend Löcher auch ganz schön ermüdend sind.

Die Gesamtbilanz für August auf einen Blick:


*

Für den September habe ich mir vor allem zwei WIPs vorgenommen: Zum einen die Lace-Blätter, die doch recht langsame Fortschritte machen (das Muster eignet sich einfach nicht dazu, mal schnell in einer kleinen Pause ein paar Reihen zu stricken ...), aber immerhin langsam Form annehmen:


Und zum anderen habe ich mich endlich eines der seit letztem Jahr herumliegenden Farbverlaufs-Cakes erbarmt. Die Arbeit daran geht deutlich schneller voran, weil das Muster deutlich einfacher ist und weil - Ihr kennt das - man sich ständig sagt: "Nur noch bis zum nächsten Farbwechsel stricken ..."


Und dann habe ich mir noch zwei Garnkombinationen aus dem Stash zurecht gelegt, für die ich bisher nur halb ausgegorene Ideen habe, die mich aber ungemein reizen. Mal sehen ...

Kommentare

  1. Du bist ja UNGLAUBLICH schnell! zwei ganze Tücher während der Spiele, und noch so düt und dat dazu - ich habe nicht mal eine Strickjacke geschafft!
    Jetzt bin ich aber neugierig, was aus deinen Farbkombis wird - die linke sieht schon frühlingshaft aus...
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das mit den Nachtschichten aber auch sehr ernst genommen ... da musste ich schon deshalb dauernd die Hände bewegen, um nicht einzuschlafen!
      Du hast ganz recht mit den Frühlingsfarben. Ich wollte das melierte Garn zusammen mit einem ähnlichen ursprünglich auch im Frühjahr verstricken, aber irgendwie war immer was anderes und ich hatte auch keine zündende Idee. Jetzt habe ich wenigstens die Begründung, das mich das in den kommenden düsteren Tagen aufheitern könnte ...

      Löschen
  2. Wann schläfst du eigentlich?
    Enorm, was du so alles schaffst!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, während der Olympischen Spiele hatte ich den Schlaf tatsäclich auf so etwa vier Stunden reduziert ...

      Löschen
  3. Ööööheeem, warst das eigentlich Du, die mal kürzlich gefragt hatte, ob und wann ich eigentlich schlafe? Wie ich hier sehe, bist Du mir weit voraus, meinen Respekt! Hihi, beim Frogging Trampoline wäre ich Weltmeister geworden, wo ich doch so gerne ribbel! Für die aktullen Projekte wünsch ich Dir flinke Finger, denn auf die ganz unschuldig vor den Startlöchern sitzenden Sachen bin ich schon sehr gespannt. Tücher mag ich ja gar nicht mehr, hab ich nun ganz doll beschlossen, daher keinen Kommentar dazu - vielleicht hilft es bei der Abstinenz ;-)))
    Liebe Grüße - Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, ich war die, die unterstellt hatte, dass Du einen Hilfsmotor an Deine Nadeln montierst ...
      Keine Sorge wegen der Tücher, ich habe bisher zwar nur eine vage Planung, aber ich glaube, da wird nichts dabei sein, was Dich in Versuchung führen könnte.

      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
    2. puhh, dann ist ja man gut....
      Und stimmt, das war das Ding mit dem Hilfsmotor, also noch eine Nummer doller ;-)))
      Hab einen netten strickigen Abend
      Regina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner