Auf den Nadeln im Juli

So langsam scheint sich ein wiederkehrendes Motiv abzuzeichnen: Von dem, was ich mir am Anfang des Monats vornehme, wird allenfalls die Hälfte fertig. Nicht etwa, weil der unermüdliche Strickwahn nachlässt, sondern vielmehr, weil sich ständig unvorhergesehene neue Verlockungen ergeben. Deshalb beträgt die Planerfüllungsquote mal wieder nur 50 Prozent. Aber es ist trotzdem erstaunlich viel fertig geworden:


Ich gehöre ja auch zu denen, die sich gern darüber wundern, wie schnell die Zeit vergeht. Aber beim Blick auf die fertigen Projekte relativiert sich das ein wenig. Zumindest bei zwei Sachen hätte ich nämlich geschworen, dass die schon viiieel länger fertig wären: Zum einen die Häkeltasche, die hier zwei Jahre unvollendet herumlag und endlich ein Happy End gefunden hat. Und zum anderen der schnelle Schal aus Silkhair und Secondo.

Pflichtgemäß erledigt wurde der Sundowner. Und, Wunder über Wunder, sogar die Anleitung ist inzwischen fertig.

Damit sind wir auch schon in der Abteilung "Was am Monatsanfang niemand ahnen konnte" ... Obwohl: Mit etwas Selbsterkenntnis hätte man natürlich wissen können, dass ein Brioche-Anfall wieder einmal fällig war. Ausgelöst wurde er durch 'Candy', weil ich ohnehin schon lange mal einen Mix von Brioche und kraus rechts ausprobieren wollte. Damit war dann natürlich das Brioche-Fieber erst richtig entfacht und ich habe mich gleich noch mal ausgetobt (Anleitung folgt noch).

Und schließlich - auch das hätte man wissen können - bin ich noch einer akuten Garnverlockung erlegen. Bei den Zauberbällen bin ich ja ohnehin noch längst nicht mit allen durch, die mich anlachen. Und jetzt gibt's die auch noch in Mini-Ausführung! Die Grün-Variante wollte dann auch sofort auf die Nadeln!


Jetzt aber zu den gewohnt guten Vorsätzen für den Juli! Das bunte Tuch (im Hintergrund) wird auf jeden Fall fertig. Ein Neuzugang auf der WIP-Liste ist der 'Shrug & More' von Martina Behm. Der war eigentlich als hirnloses Nebenbei-Projekt für die Fußball-EM gedacht. Stellte sich dann aber heraus, dass die meisten Spiele der Vorrunde derart öde waren, dass man auch gut ein Zopfwerk à la Anneli als Begleitwerk hätte wählen können. Ich hoffe, die verbleibenden Spiele werden die Aufmerksamkeit stärker beanspruchen, so dass der Shrug vollendet wird. Die anderen laufenden Projekte zeige ich jetzt nicht noch mal. Lieber noch ein guter Vorsatz:


Da der Stash langsam Problemausmaße annimmt, habe ich mir nämlich fest vorgenommen, mir endlich etwas für diverse Garne zu überlegen, die ich schon längst einmal verstricken wollte.

  • Für die Holst-Cakes existiert zumindest schon eine grobe Idee (was Laceiges mit Blättern). Allerdings muss ich da erst noch eine passende Nadelstärke freiräumen!
  • Das Bändchengarn rechts oben soll eine lässige Jacke oder ein lockerer Überwurf werden. Das muss auf jeden Fall weg, schon weil es durch die Wicklung auf die Papprollen so viel Platz wegnimmt!!
  • Und die rot-gelbe Pracht liegt hier auch schon seit Dezember rum, gekauft mit dem Vorsatz, daraus was schön Sommerliches zu machen. Trotz immer noch abwesenden Sommers sollte ich das langsam mal angehen ...

Falls also jemandem eine kusswillige Muse über den Weg laufen sollte: Bitte dringend hier vorbeischicken! Bis dahin lasse ich mich mal von dem inspirieren, was die anderen so auf den Nadeln haben.





Kommentare

  1. Planerfüllungsquote!!! Da muss ich an die DDR denken! Aber du bist so fleißig und die Teile sind immer wieder schön!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Anspielung war auch beabsichtigt;). Und Du bist ja auch nicht untätig, ich komme bei Dir mit dem Gucken gar nicht mehr hinterher!

      Löschen
  2. Wow. Du bist so fleißig - da bekomme ich immer Komplexe! Das grüne Tuch oben links auf dem ersten Foto gefällt mir am allerbesten (neben den Brioche-Tüchern, das wird ein Projekt für den kommenden Winter) - welche Anleitung ist das?
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Anlass für Komplexe - nur jede Menge Indoor-Wetter und keine Kinder oder Haustiere zu versorgen ... Und das Gute bei zig angeschlagenen Projekten ist: Irgendwann wird dann plötzlich vieles auf einmal fertig!
      Das grüne Tuch war wieder mal eine Improvisation, weil ich das Garn unbedingt sofort verarbeiten MUSSTE. Ich hab aber fleißig Notizen gemacht und schreibe die Anleitung vielleicht noch auf.
      LG
      Ute

      Löschen
  3. Was bist Du nur fleißig und was hast Du immer für tolle Ideen! Ich glaube, hier komme ich lieber nicht mehr so oft vorbei, da muss ich nämlich immer anfangen zu sabbern und mit aller Gewalt den Nachahmungstrieb unterdrücken, denn es ist ja nicht so, dass ich selber nichts Eigenes auf den vielen Nadeln hätte....
    Dein Secondo-Schal gefällt mir. Ich hab so viel von der Secondo und auch schon ein Top versucht, aber dieser Draht-Charakter von dem Garn macht mich nicht gerade froh, also wieder geribbelt und hingeschmissen. Aber Deine Kombination hört sich so an, als wäre sie einen Versuch wert...
    Liebe Grüße
    Regina "Fadenkram" (kommentiere mit Google, weil das nur ein Viertel der Zeit braucht, wie das Wordpress-Kommentar-Theater bei Blogger)

    AntwortenLöschen
  4. Ach Regina, das Problem haben wir wohl alle, dass wir unterwegs stets was sehen, was man auch noch machen könnte ... Dass man die Silkhair unter die Secondo mischen könnte, wäre mir selber auch in 100 Jahren nicht eingefallen, das habe ich bei Instagram gesehen. Zwei Garne miteinander zu verstricken, daran denke ich nie.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ute,

    wow, viel auf den Nadeln hast Du!

    Planerfüllungsquote - das gehört doch direkt in Annelis Strickisch-Duden ;)

    Happy knitting!

    Liebe Grüße Bine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner