Freitag, 31. Juli 2015

Grade noch rechtzeitig: Mein Sommerkleidchen

Ihr erinnert Euch: Viel zu spät fiel mir ein, dass ich dieses Kleid aus der Rebecca nachstricken könnte. Wobei nachstricken nicht ganz richtig ist, denn außer der Idee mit den eingearbeiteten Taschen hat es mit dem Original nichts mehr gemeinsam. Ursprünglich wollte ich mich ja zumindest am Schnitt orientieren. Aber es stellte sich schnell heraus, dass der Zeitschrift bei der Abbildung ein gravierender Fehler unterlaufen ist und da insgesamt 30 cm zu wenig angezeigt sind. Spätestens als sie mir weismachen wollten, dass von Hüfthöhe bis zum Armausschnitt nur 25 cm zu stricken sind, bin ich doch etwas stutzig geworden...


Die Taschen hätte man insgesamt noch etwas flacher machen können. Außerdem musste ich sie noch an der Rückseite fixieren, die Tütenform allein sorgte nicht für eine gute Passform.

Als ich das Kleid gestern gleich nach Fertigstellung spazieren führen wollte, ging das temperaturbedingt allerdings nur mit T-Shirt und Leggings.


Aber im Augenblick sieht es ja so aus, als ob es dieses Jahr doch noch einmal ganz pur als Sommerhängerchen zum Einsatz kommt.

Montag, 27. Juli 2015

Schmetterlingsnetz

Die Monatsproduktion fällt dieses Mal ja eher kärglich aus, zumindest was die Fertigstellung anbelangt. Ich arbeite immer noch mit Hochdruck an diesem Kleid, das unverhofft meine Pläne über den Haufen warf.Schließlich will ich das wenigstens einmal tragen, ehe sich der Sommer wieder verabschiedet.

Dank verhältnismäßig dicker Nadeln (Stärke 5) ist aber wenigstens noch dieses Tuch fertig geworden (von den Ausmaßen her fast ein Cape!).


Der Name (Schmetterlingsnetz) ergibt sich aus den Mustern fast von selbst: Viel Netz (deshalb ging's auch zügig), das Schmetterlingsmuster (auch wenn die armen Falter nur grau sind) und ganz unten noch ein paar stilisierte Blümchen.


Ich habe schon länger ein dunkelgraues, ärmelloses Kleid, das nach einer Ergänzung verlangte und ich bin hochzufrieden, dass das Tuch genau so geworden ist, wie ich es mir vor Augen hatte, als ich die Wolle (DROPS Belle) bestellte.


Jetzt drückt mir aber die Daumen, dass das Kleid bald fertig wird, denn das Schicksal (bzw. meine mangelnde Beherrschung und der Sommerschlussverkauf) hat schon wieder jede Menge neue Wolle für neue Projekte ins Haus gebracht...





Mittwoch, 22. Juli 2015

Zufallskleid

Als Zwergs Welt neulich schilderte, wie aus ihrem Häkelpulli ein Kleid wurde, erinnerte ich mich an ein ähnliches "Missgeschick" meinerseits. Bei mir stellte sich die Überraschung allerdings erst nach dem Waschen ein. Es ist ja nicht ungewöhnlich (und manchmal sogar höchst erwünscht), dass die Stücke nach dem Erstkontakt mit Wasser noch ein paar Zentimeter zulegen, aber dieses Teil war hinterher doppelt so groß (vor allem doppelt so lang) wie vorher.


Zum Glück eignete sich die Grundkonstruktion auch für den alternativen Einsatz als Kleid. Die Ärmel bestehen aus gerade gestrickten Lochmusterflächen, die dann einfach im 90-Grad-Winkel aneinandergelegt und mit dem längs gestrickten Teil verbunden wurden. Lediglich der dadurch entstehende V-Ausschnitt war nach dem Waschen etwas zu freizügig. Das habe ich einfach dadurch korrigiert, dass ich ihn etwas höher noch mit ein paar Stichen zusammengenäht habe.


Montag, 13. Juli 2015

Noch was Neues

Unmittelbar nach einem Blick in die aktuelle Rebecca überkam mich dieses "Muss-ich-haben"-Gefühl. Ich hab ja schon ewig kein Kleid mehr gestrickt. Und dieser Schnitt mit den eingearbeiteten Taschen ist sowohl interessant als auch perfekt für die heißen Tage. (Wenn es auch übertrieben optimistisch ist davon auszugehen, dass es für die aktuelle Hitzewelle schnell genug fertig wird. Aber man kann's ja auch mit einem T-Shirt drunter tragen.)


Der langweilige Marine-Look sagte mir allerdings nicht so zu. Statt dessen gibt's unregelmäßige Streifen, überwiegend in Grüntönen. Und ich hatte - man glaubt es kaum - tatsächlich nicht genug passende Wolle zu Hause. Diesem Missstand konnte allerdings schnell abgeholfen werden.

Die diversen Schalprojekte müssen sich nun wohl hinten anstellen...



Noch was für Auf den Nadeln im Juli

Mittwoch, 8. Juli 2015

Auf den Nadeln im Juli

Durch Danielas Blog habe ich mich wieder an die Maschenfein-Aktion 'Auf den Nadeln' erinnert. Ist eine schöne Sache, denn man schaut ja immer gerne, was die anderen Strickbesessenen so treiben.

Nicht dass ich jetzt alles aufliste, was hier so an Angefangenem rumliegt. Aber zumindest zwei Neuzugänge, die schon wegen der sommerlichen Farbwahl Chancen auf schnelle Vollendung haben, kann ich ja kurz vorstellen.


Nummer 1 (das Gelbe) soll mal ein halbrundes Tuch werden, wenn es groß ist. Der vorläufige Plan sieht so aus, dass im Zentrum eine Sonne thront und sich unten ein oder (wegen meiner kurzen Aufmerksamkeitsspanne) mehrere Lochmuster anschließen. Das könnte sich allerdings noch zum Problem entwickeln, denn das Garn ('Ella' von Lang Yarns) ist zwar sehr schön, aber wegen der ganz unterschiedlichen Qualitäten nicht sehr gut für Lace-Varianten geeignet, weil sich zum Teil riesige Löcher ergeben. Das hat sich beim ersten Versuch gezeigt, den ich gestern (nachdem ich schon viel weiter als auf dem Bild war) wieder aufribbeln musste:


Nummer 2 wird zur Abwechslung mal ein rechteckiger Schal. Nachdem sich Schachenmayers 'Tahiti' so gut bewährt hat, musste ich sofort was Neues, diesmal im Farbton 'Bermuda', anschlagen (vom Farbverlauf ist in diesem Stadium allerdings noch nichts zu sehen). Die andersfarbigen Akzente bei den Wellen stammen aus dem Restekorb. Voraussichtlich werde ich das Muster auch nicht komplett durchziehen, sondern noch andere Wellenvarianten ausprobieren.

Oh, und dann ist da ja auch noch mein Entspannungsprojekt, wenn ich nicht mitdenken und schnelle Fortschritte sehen will: Immerhin schon erkennbar, dass es ein Dreieckstuch wird, hauptsächlich bestehend aus einem Netzmuster. Das Zartgelb und Creme wird bei der Abschlusskante wiederholt, wahrscheinlich in Form von stilisierten Blumen.


Jetzt bin ich gespannt, wie sich das bis zum Monatsende entwickelt und was die anderen Nadelkünstlerinnen so zaubern...


Montag, 6. Juli 2015

Pool Party

Ich hatte Euch ja letzten Monat schon von der neuen Wolle vorgeschwärmt.Die Begeisterung hat sich im Lauf des Projekts noch gesteigert, weswegen das Tuch auch im Rekordtempo über die Nadeln rutschte. Der dazugehörige Sommer hat sich nun ja zum Glück auch eingestellt!
Hab das Endprodukt heute gleich Gassi geführt (in den Woll-Laden, wohin sonst?), obwohl es eigentlich eine Spur zu warm dafür war. Aber Opfer müssen eben gebracht werden...



Ich habe abwechselnd zwei Farbschattierungen verwendet: 'Südsee' und 'Sahara'. Wegen der Farbwechsel sieht das auch nach wunder was aus, obwohl es, wie ihr sehen könnt, fast ausschließlich aus rechten und linken Maschen und ein paar Lochreihen besteht.


Lediglich bei der Abschlusskante habe ich mich hinreißen lassen und eine Technik ausprobiert, die ich erst fünf Minuten zuvor bei YouTube entdeckt hatte: Es nennt sich "stacked increase" und führt dazu, dass sich schöne Wellen ergeben. Ein paar Reihen lang sieht man allerdings nur unansehnliche Knubbel, so dass ich zwischendurch arg ins Zweifeln kam und mich dafür verflucht habe, dass ich nicht erst eine Probe gestrickt hatte, sondern gleich über die ganze Distanz ging. Aber zum Glück hat sich dann alles aufs Beste gelöst.



Für das ganze Wunderwerk habe ich nur fünf Knäuel von dem Garn gebraucht und das Teil bringt es (nach dem Waschen und Spannen) immerhin auf eine Länge von 2,60 m (Höhe: 74 cm).

Wie ich gerade festgestellt habe, lässt es sich auch prima als improvisierter Rock für den Aufenthalt an der Strandbar einsetzen. Bei mir reicht's wegen der vielen Wollkäufe allerdings nur zum Balkonurlaub...



Garn: 250g Schachenmayr 'Tahiti'
Nadeln: 3,0