Ende gut, alles (mehr oder weniger) gut: Der 'Doodler'

Meine Leidensgeschichte rund um den 'Doodler' von Stephen West klang ja in verschiedenen Posts der letzten Wochen schon an. Rein stricktechnisch ist das Ding ja keine großer Herausforderung: Fast nur rechte Maschen. Lediglich der große Zopf an der Oberkante erfordert gegen Ende etwas Anstrengung, wegen der Vielzahl der Maschen.



Das Problem war die Farbwahl. Nachdem das ein Mystery KAL war, wusste man nicht, was am Ende dabei rauskommt. Meine ursprünglichen Farben habe ich schnell komplett verworfen, als beim ersten Clue die Farbe B nur aus den schmalen, sich wiederholenden Streifen bestand. Erst der vierte Versuch ergab einen akzeptablen Kontrast. Und für die dritte Farbe (die große Welle außenrum) fand sich auch nichts Passendes. Weder fand sich im nicht kleinen Fundus etwas, noch überzeugten die etwa sieben zusätzlich bestellten Lilatöne (bin gespannt, wann ich die alle verstricke ...).

Zwischenzeitlich hatte ich schon erwogen, das Mistding einfach aufzutrennen. Ehrlich gesagt ist das Einzige, was mich davon abgehalten hat, die Tatsache, dass Aufribbeln mühsamer gewesen wäre als fertig stricken, zumal ich sogar schon die Fäden vernäht hatte.

Am Donnerstag habe ich dann aus purer Verzweiflung   noch diesen Kombi-Cake von Lanartus gekauft:


Zwar fand ich, das die Farben in sich gar nicht so gut zusammenpassen, geschweige denn zu dem dunklen Lila vom halbfertigen Doodler, aber aus irgendeinem Grund sah die Kombination weniger irritierend aus, als alles, was ich zuvor versucht hatte. Zudem fand ich die Idee, die Welle mehrfarbig zu gestalten ganz gut, weil sie dadurch nicht gar so dominant erscheint. In die Reihe der Ärgernisse um dieses Tuch fügte sich dann noch ein, dass die Wolle zwar die bewährt gute Lanartus-Qualität hatte, aber vor Knoten nur so strotzte (was bei dem Preis, wie ich finde, nicht akzeptabel ist).

So sah's frisch von der Nadel (vor Waschen und Spannen) aus:


Mein Fazit: Gelegentlich wird sich das Ding schon tragen lassen, aber ans Herz wird mir der Doodler nicht mehr wachsen. Und: Sollte ich jemals wieder die Absicht kundtun, an einem MKAL teilzunehmen, bitte ich darum, mir einen kräftigen Schlag auf den Hinterkopf zu verabreichen.

Um Gerechtigkeit walten zu lassen: Wenn einem die Form und Konstruktion gefällt, kann man den Schal auch ansprechender gestalten. Neben vielen gewöhnungsbedürftigen und einigen komplett fürchterlichen Exemplaren sind bei Ravelry und Instagram auch viele zu besichtigen, die wirklich hübsch aussehen, etwa wenn die Farben Ton in Ton gehalten sind. Eine schöne Idee fand ich auch, den inneren Teil mit einem langen graduellen Farbverlauf zu stricken.

Das Kraus-Rechts-Gestrick führt natürlich dazu, dass sich das Teil nach dem Waschen beträchtlich ausdehnt. Ausnahmsweise habe ich diesmal daran gedacht, das Maßband auch vorher zu zücken:

Maße vor dem Waschen: Länge 1,25 cm, Höhe (an der breitesten Stelle) 52 cm
Maße nach dem Waschen: Länge 1,60 m, Höhe 70 cm

Und dann stellt sich natürlich auch noch die Frage: Lässt sich das Teil vernünftig stylen oder sollte man es besser zum Anstaunen an die Wand hängen? Wenn man es auf althergebrachte Weise um den Hals wickelt, geht der schöne Strahleneffekt des Mittelteil jedenfalls verloren:


Allenfalls unter Einsatz eines Pins (und wenn man sich im Laufe des Tages nicht allzu viel bewegt) lässt sich der Effekt etwas besser transportieren.



Die Anleitung gibt's hier (für alle die ich jetzt nicht komplett abgeschreckt habe).

Material: 
  • Farbe A: Fine Art von Rowan (45% Wolle 20% Mohair 25% Polyamid 10% Seide) LL 400 m / 100g, Farbe 304 (verwendet 90 g)
  • Farbe B: Meilenweit Merino von Lana Grossa (80% Wolle, 20% Polyamid), LL 420 m / 100 g, Farbe 2034 (verwendet 79 g)
  • Farbe C: Fine Merino Art von Lanartus (100% Wolle), LL 320 m / 100 g, Farbe 20 (verwendet 105 g)
Nadelstärke 3,5 mm


Kommentare

  1. Liebe Ute,
    Dein Doodler hat auf jeden Fall wunderschöne Farben! Ich habe den KAL auf verschiedenen Blogs verfolgt. Du bist nicht die Einzige, die nicht ganz glücklich mit dem Tuch ist. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie sich das Gestrick wohl stylen lässt, darum freue ich mich über Deine Fotos. Wie man sieht, ist das nicht ganz einfach. Hm, Du hast das Tuch wunderschön gestrickt! Fall das Thema KAL in einem Deiner Beiträge auftauchen sollte, werde ich laut intervenieren ;-)
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      die Erlaubnis, mir (wenn's nicht anders geht auch nur verbal) eins überzubraten, gilt wohlgemerkt nur für MKALs. Regüläre KALs, bei denen man vorher sieht, worauf man sich einlässt, würde ich nicht gänzlich ausschließen. Die 'Audrey', die im Oktober dabei rauskam, fand ich ganz gut. Aber vorerst gilt es ohnehin, erst einmal den WIP-Berg etwas abzutragen.
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  2. Nun muss ich aber ordentlich schmunzeln. Bei Frau Zwitscherhexe lesend, habe ich den Link zu Deinem Blog angeklickt. Und dann dieses hier: "Und: Sollte ich jemals wieder die Absicht kundtun, an einem MKAL teilzunehmen, bitte ich darum, mir einen kräftigen Schlag auf den Hinterkopf zu verabreichen."
    Bei mir ist der Wortlaut etwas anders, aber der gleiche Hintergedanke zur fast selben Zeit, nur mit anderem Projekt ;-)
    "Zudem wieder etwas dazugelernt,
    dass ich als Perfektionist und Individualist für MysteryKALs nicht geschaffen bin! Ich sollte nur nicht jedes Mal wieder drauf reinfallen und mir das mal fett hinter die Stirn schreiben."
    Vielleicht sollten wir uns gegenseitig kontrollieren? :-)))
    Es grüßt ganz herzlich
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ute,
    mir ging und geht es genauso mit dem Doodler. Ich habe ihn "pflichtbewusst" fertig gestrickt, aber ob ich ihn jemals tragen werde...? Ich muss ihn noch spannen, dann kommt auch mein Bericht. Und ich gestehe, ich bin schon wieder bei einem MKAL dabei... Aber diesmal mit "meinen" Farben - das wird gut ;)
    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner