Das ALDI-Quartett: Finale mit Tief(see)gang

Über das verlängerte Wochenende war ich überwiegend mit Tüfteln, Probieren und wieder Auftrennen ausgelastet. Damit wenigstens ein bisschen was Vorzeigbares herauskommt, habe ich spätnachts noch einen Schal vollendet, der seit Monaten zu 99 Prozent fertig, aber in Einzelteilen, herumlag. Und damit ist der Posten ALDI-Sockenwolle vom letzen Winter auch aufgebraucht; nur von den unifarbenen Knäueln gibt es natürlich noch Reste). Ich hatte zunächst ja nur zwei Varianten gekauft, konnte mich dann aber doch nicht beherrschen und hatte auch noch die anderen beiden Farbkombinationen geholt.


Paket 4: Blautöne mit Grün als Konstrastfarbe

Obwohl ich kein großer Fan von Blau bin (nichts gegen die Farbe an sich, aber mir steht sie nicht besonders), gefällt mir diese Kombination von allen aus dem Sortiment am besten. Da ich von der Arbeit an Schal Nr.1 (siehe unten) schon wusste, dass der Farbverlauf in ziemlich regelmäßige Streifen mündet, habe ich dem durch willkürliche Einarbeitung farblich passender Reste entgegengewirkt.



Da ich bei Blau unweigerlich und sehnsuchtsvoll ans Meer denke, kam ich (beim nur rechts Stricken hat man ja viel Gelegenheit zum Nachdenken...) irgendwann auf die Idee dem Schal einen maritimen Kick zu verpassen und statt Fransen ein paar Fische und sonstiges Meeresgetier dran zu hängen. Limitiert war ich dabei allerdings durch meine überschaubaren Häkelfertigkeiten. Außerdem fanden sich in der Wühlkiste noch zwei farblich exakt passende Knäuel, die ich irgendwann als Restposten erstanden hatte, obwohl mir damals schon klar war, dass mit 100g von diesen dicken Bändern nicht viel anzufangen sein würde. Aber die Farbkombi am Knäuel sah einfach so schön aus...


Dem zügigen Abschluss stand dann eigentlich nur entgegen, dass ich das Zeug annähen musste. Nachdem ich mich dazu überwunden hatte, kam doch eine ganz nette Menagerie zusammen:




Paket 3: Rot-Lila mit Pink als Kontrastfarbe

Aus dem zweiten Paket entstanden zwei ganz unterschiedliche Schals, wobei bei beiden wieder Unterstützung aus der Restekiste kam. Zum einen das simple Häkelexemplar aus Luftmaschen und festen Maschen und zum anderen der Drachenschwanz, für den ich dann doch noch etwas lilafarbene Wolle nachkaufen musste.




Paket 2: Orange-Lila mit Blau als Kontrastfarbe

Dafür habe ich zur Häkelnadel gegriffen und ein einfaches Dreieckstuch aus Stäbchen und festen Maschen fabriziert. Das ist das einzige Paket, bei dem ich beide Knäuel komplett aufgebraucht habe. Das Ärgernis mit den gleichmäßigen Streifen wurde durch die längeren Reihen automatisch beseitigt.




Paket 1: Blau-Grau mit Gelbgrün als Kontrastfarbe

Der erste Testballon, um zu sehen, ob die Wolle auch was taugt. Das Modell Leftie von Martina Behm schien mir dafür ganz geeignet und ich wollte das schon längst ausprobieren. Gelernt habe ich daraus dreierlei: 1. Die Wollqualität ist ganz gut. 2. Der Farbverlauf ist für meinen Geschmack zu regelmäßig, der Effekt, der sich ergibt, ist mir zu streifig. 3. Das Modell sieht wahrscheinlich besser aus wie ursprünglich vorgesehen: unifarbener Hintergrund mit Blattstreifen in unterschiedlichen Farben.




Ach ja: Mit im Spiel war ja noch ein fünftes Paket, bestehend aus simplem Blau und Rot. Beide hätte ich für sich nicht verarbeitet, geschweige denn in der Kombination!), aber als Lückenbüßer bei den verschiedenen Modellen haben sie ganz gute Dienste geleistet.


Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Sundowner